Moral und Kollaps

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris

Moral und Kollaps

Beitragvon ulfr » 31.10.2020 11:50

Bei gut regierten Systemen ist der Kollaps umso schlimmer, das haben Wissenschaftler verschiedener amerikanischer Unis recherchiert:

https://www.wissenschaft.de/geschichte- ... schlimmer/

https://www.frontiersin.org/articles/10 ... 68704/full

"Man könnte annehmen, dass eine Gesellschaft mit guter Regierung stabiler und langlebiger ist. Das aber stimmt nur in Teilen, wie nun eine Vergleichsstudie unter prämodernen Gesellschaften enthüllt. Demnach profitiert die Bevölkerung zwar von einem gut regierten System. Doch wenn dieses kollabiert, sind die Folgen sogar schlimmer als bei autokratischen Systemen.
Interessant auch: Gerade Systeme mit einem grundsätzlich fairen System sind besonders anfällig für den Niedergang durch schlechte Herrscher, wie die Wissenschaftler feststellten. „In einer gut regierten Gesellschaft ist der Anführer jemand, der die ethischen Grundwerte und Glaubenssätze hochhält“, erklärt Feinman. „In den meisten Gesellschaften existiert ein sozialer Vertrag – ob ungeschrieben oder schriftlich niedergelegt.“ Bricht ein Anführer diese Prinzipien, dann verlieren die Menschen das Vertrauen und das wiederum zieht eine ganze Kette an Folgen nach sich: Sie wollen keine Steuern mehr zahlen, folgen ihrerseits keinen Regeln mehr und über kurz oder lang brechen soziale Unruhen oder sogar Bürgerkriege aus."
Querdenken entsteht, wenn man ein Brett vor dem Kopf hat und nicht mehr geradeaus denken kann. :19:
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4960
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Zurück zu Sozialstrukturen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron