Suche nach Kalkablagerungen in Keramik

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris

Suche nach Kalkablagerungen in Keramik

Beitragvon Hrefna » 25.01.2023 15:46

Moin Ji Leeven,

ich suche nach Kalkablagerungen in germanischer Keramik.

Kalkablagerungen oder Kalküberzüge, die Hinweise auf das Einlagern von Eiern in Löschkalklösung bieten könnten.
Diese Kalkablagerungen müßten wohl neben dem oberen Kalkring ganzflächig an der Innenwand vorhanden sein und keine mehrfachen Ringe gebildet haben, wie sie bei Wassergefäßen vorzufinden sind, denke ich.

Im Besonderen interessiert mich hier die germanische Keramik, aber auch die aus vorheriger und späterer Zeit.

Bisher bin ich nur auf vereinzelte ringförmige Kalkablagerungen gestoßen (die als Wassergefäße interpretiert werden), oder Kalkmagerungen.

Vielleicht habt Ihr schon einmal davon gehört/gelesen und könnt mir mit dem einen oder andern Hinweis oder Literaturtip weiterhelfen.

LG Maren
ik nickkööp di to
Maren
Benutzeravatar
Hrefna
 
Beiträge: 247
Registriert: 04.01.2009 11:47
Wohnort: Biangibudiborg

Re: Suche nach Kalkablagerungen in Keramik

Beitragvon Pitassa » 25.01.2023 19:40

Moin Maren,

ich hab zu deiner Frage gerade eben ein bisschen gewühlt und dabei ist mir folgendes zugefallen :

Michel Meyer : Eisen- Keramik - Kalk : Kaiserzeitliche Produktionsstrukturen im barbaricum.
In : Uelsberg, Gabriele : Germanen : eine archäologische Bestandsaufnahme, Darmstadt 2020, S. 147 - 157.

Cosack, Erhard ; Kullig, Claus ; Herzog, Evelin: Spuren eines Verfahrens zur Lebensmittelkonservierung an kaiserzeitlichen Scherben aus dem Südhannoverschen, Niedersachsen.
In : Archäologisches Korrespondenzblatt - Urgeschichte, Römerzeit, Frühmittelalter. Römisch Germanisches Zentralmuseum Mainz, Mainz 2007, S. 271 - 282.

Siehe online : https://journals.ub.uni-heidelberg.de/index.php/ak

Informationen zu den Verwendungsbereichen von Kalk, seinen stofflichen Eigenschaften und Antworten auf grundsätzliche Fragen aller Art zu diesem Werkstoff bietet offenbar das Museum Wülfrath :

Ulrich Becker ; Martin Fornefeld : Wülfrather Gruppe : Namen, Daten, Fakten. Feuerfest und Keramik, Kalk und Dolomit, Zement und Fertigbaustoffe, Wülfrath 1995.

Möglicherweise ist für dich etwas passendes dabei ... :4:

Gruß Pitassa :fox:
Zuletzt geändert von Pitassa am 25.01.2023 19:48, insgesamt 1-mal geändert.
"Habe keine Angst vor Büchern, ungelesen sind sie völlig harmlos." Unbekannt
Benutzeravatar
Pitassa
 
Beiträge: 297
Registriert: 12.01.2022 17:03

Re: Suche nach Kalkablagerungen in Keramik

Beitragvon Hrefna » 25.01.2023 19:46

Uiii, dankeschön.

Da habe ich ja schon einiges zum Durchstöbern - und es hört sich vielversprechend an.

Daaaaaaaaanke
ik nickkööp di to
Maren
Benutzeravatar
Hrefna
 
Beiträge: 247
Registriert: 04.01.2009 11:47
Wohnort: Biangibudiborg

Re: Suche nach Kalkablagerungen in Keramik

Beitragvon Pitassa » 25.01.2023 19:57

Bitte gern :3:
"Habe keine Angst vor Büchern, ungelesen sind sie völlig harmlos." Unbekannt
Benutzeravatar
Pitassa
 
Beiträge: 297
Registriert: 12.01.2022 17:03

Re: Suche nach Kalkablagerungen in Keramik

Beitragvon Hrefna » 26.01.2023 15:12

Pitassa hat geschrieben:Cosack, Erhard ; Kullig, Claus ; Herzog, Evelin: Spuren eines Verfahrens zur Lebensmittelkonservierung an kaiserzeitlichen Scherben aus dem Südhannoverschen, Niedersachsen.
In : Archäologisches Korrespondenzblatt - Urgeschichte, Römerzeit, Frühmittelalter. Römisch Germanisches Zentralmuseum Mainz, Mainz 2007, S. 271 - 282.



Quiiiieeetsch - das ist genau das, was ich gesucht habe.

Daaaaaaanke

Und Daaaanke an die Uni-Bib Erlangen-Nürnberg. Gestern abend habe ich die Anfrage gesendet und heute morgen war der Artikel in meinem Postfach.

Einfach traumhaft.
ik nickkööp di to
Maren
Benutzeravatar
Hrefna
 
Beiträge: 247
Registriert: 04.01.2009 11:47
Wohnort: Biangibudiborg


Zurück zu Die Germanen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste