Skandal auf dem Glauberg

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris

Re: Skandal auf dem Glauberg

Beitragvon Fridolin » 28.05.2011 09:52

Unsere Diskussion wird auch in der Öffentlichkeit wahrgenommen,
guckst Du hier:
http://mittelhessenblog.de/2011/05/26/g ... enheit-ab/

Schönes Wochenende

Frdolin
Es lebe die deutsch-bandkeramische Freundschaft!
Benutzeravatar
Fridolin
 
Beiträge: 1127
Registriert: 05.12.2005 20:11
Wohnort: Franconia

Re: Skandal auf dem Glauberg

Beitragvon hugo » 28.05.2011 11:44

Das ist ein aussergwöhnlich korrekter Beitrag, der zum Zurücklehnen und Abwarten einlädt.
Es wäre schön, wenn es das auch in A gäbe.

hugo
Helmut Schmidt: Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen
Benutzeravatar
hugo
 
Beiträge: 815
Registriert: 22.03.2011 15:08
Wohnort: St. Pölten

Re: Skandal auf dem Glauberg

Beitragvon pinguin » 29.05.2011 17:09

Die herbeigeführte Lösung der Versetzung zu den Scherben in den Fundkeller einer in diesem Falle nicht Verantwortlichen löst das Problem nicht. Sie beruhigt höchstens die Pressemeute und die Opposition, die ein politisches Opfer, aber wahrscheinlich lieber die Ministerin als die Museumsleiterin sehen wollte.
Inhaltlich sollte die Diskussion um die Schaffung von falschen Identitäten geführt werden.
Der Glauberger gehört der Forschung und den Menschen der Region, wenn überhaupt irgendjemand, bestimmt nicht der Politik oder gar den Rechten, die sich jetzt sicher freuen und wissen was sie als nächstes machen können, wenn sie provozieren möchten.
Die Politik wäre gut beraten, sich jetzt mit den Kernen der noch nicht reflektierten Situation auseinander zu setzen. Ich schäme mich für diese Politik.
pinguin
 

Re: Skandal auf dem Glauberg

Beitragvon pinguin » 31.05.2011 21:23

Die ehemalige Museumsleiterin des Glauberges möchte sich beim archaeoforum für die offene und freundliche Diskussion bei allen bedanken. Sie ist persönlich berührt vom Einsatz und Zuspruch durch die Mitglieder.
Dies darf ich in Ihrem Auftrag mitteilen.
pinguin
 

Re: Skandal auf dem Glauberg

Beitragvon Hans T. » 31.05.2011 22:22

Das freut mich!

H
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
 
Beiträge: 1599
Registriert: 06.12.2005 00:31
Wohnort: Nürnberg


Sv: Skandal auf dem Glauberg

Beitragvon Jøran » 16.06.2011 16:33

„Es ist auch ein bisschen experimentelle Archäologie dabei“


Was versteht man unter "bisschen"?

Hilsen

Jøran-Njål

PS: Bitte meine Frage nicht beanworten... :mammut2:
Jøran
 

Re: Skandal auf dem Glauberg

Beitragvon pinguin » 17.06.2011 21:52

Gestern wurde der Band Glauberg Forschungen 1
Archäologie und Politik offfiziell im Wissenschaftsministerium Hessen Wiesbaden vorgestellt.
Ist zu empfehlen.

Hrsg. Egon Schallmayer in Zusammenarbeit mit Katharina von Kurzynski

Bemerkenswerter Vortrag zu Politik und Archäologie von Prof. Gerke erscheint demnächst

ISBN 978-3-7749-3729-1
pinguin
 

Re: Skandal auf dem Glauberg

Beitragvon S. Crumbach » 20.06.2011 07:40

S. Crumbach
 

Re: Skandal auf dem Glauberg

Beitragvon pinguin » 10.07.2011 11:47

Danke Sylvia!

Es ist nur zum Heulen, daß ein qualifizierter Beitrag zur NS-Archäologie, deren Ursachen, Mechanismen und Auswirkungen viel weniger zu interessieren scheint, als die heutige Auseinandersetzung mit fragwürdigen Identitäten :roll:

Was war das für ein Zauber von Bild bis FAZ wegen 2 in Resozialisation befindlichen Wachmännern mit Dienstkleidung von BOSS wegen allgemeinen Assoziationen zum Thema!

Und welche Bedeutung hat dann die nachgewiesene sachgerechte Auseinandersetzung der abgesetzten Museumsleiterin bei der "interessierten Öffentlichkeit"?

Habe bislang auf bild oder faz online hierzu noch nichts gefunden

O tempora o mores!
pinguin
 

Re: Skandal auf dem Glauberg

Beitragvon S. Crumbach » 10.07.2011 12:56

http://www.archaeologie-online.de/magaz ... erg-16831/

Hier ist noch ein Artikel dazu.

Ich habe den Band heute bestellt und bin schon sehr gespannt.
S. Crumbach
 

Re: Skandal auf dem Glauberg

Beitragvon pinguin » 11.07.2011 07:44

Der Band ist dick und informativ.

Wird aber bislang noch nicht von außen wahrgenommen.

Er hätte eine Besprechung verdient.
pinguin
 

Vorherige

Zurück zu Museen, Sammlungen & Ausstellungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste