Über die Verhüttung von Antimon Sulfiderzen

Moderatoren: Turms Kreutzfeldt, Hans T., Nils B., Chris, ulfr

Über die Verhüttung von Antimon Sulfiderzen

Beitragvon Pitassa » 05.08.2022 06:02

Hallo zusammen,

der nachfolgende Beitrag aus Archaeologie-Online berichtet über ein Verhüttungsexperiment von Antimonium, welches 1996 bei Sulzburg im Südschwarzwald durchgeführt wurde. Gerade wegen seiner guten fotografischen Dokumentation der jeweiligen Arbeitsschritte und der Darstellung historischer Hintergründe ist er weiterhin sehr interessant und aufschlussreich :

https://www.archaeologie-online.de/arti ... um-crudum/

Entsprechende Experimente sollten einzig Open Air, also unter freiem Himmel durchgeführt werden. Der auf der Innenseite des Deckels entstandene Niederschlag kann, ähnlich einem Streichholz, leicht entzündlich bzw. explosiv sein. Er ist daher erst abzunehmen, wenn die Feuerstelle bereits kalt ist.

Gruß Pitassa :nähen: :strickdachs:
"Habe keine Angst vor Büchern, ungelesen sind sie völlig harmlos." Unbekannt
Benutzeravatar
Pitassa
 
Beiträge: 92
Registriert: 12.01.2022 18:03

Re: Über die Verhüttung von Antimon Sulfiderzen

Beitragvon Sculpteur » 05.08.2022 19:41

Hallo Pitassa,

die Dokumentation dieser experimetalarchäologischen Unternehmung liegt zwar einige Zeit zurück, ist aber ungemein interessant und excellent dokumentiert!
:18:
Es muss auch Menschen wie mich geben. Sonst gäbe es mich nicht. (aus eigener Feder)
Benutzeravatar
Sculpteur
 
Beiträge: 323
Registriert: 17.06.2016 19:17


Zurück zu Experimentelle Archäologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste