Nähen mit Darm

Moderatoren: Nils B., Turms Kreutzfeldt, Hans T., Chris

Nähen mit Darm

Beitragvon Nils B. » 18.05.2011 19:47

Moin zusammen!
Da ich gegebenenfalls vorhabe ein Pelzcape nach Fundvorlage mit Darmfäden zu nähen. Nun habe ich darin leider keinerlei Erfahrung und hoffe, daß mir die geneigte Forenschaft weiterhelfen kann.
Ich habe zwei Fragen:

1. Von welchem Tier sollte der Darm stammen? Mangels Fundanalysen würde ich persönlich von Schaf oder Rind ausgehen.

2. Kann ich hierfür handelsüblichen Wurstdarm benutzen und in dünne Streifen schneiden? :oops:

Vielen Dank im Voraus!
***
Germanisch depressiv und bisweilen leicht erkeltet
Benutzeravatar
Nils B.
 
Beiträge: 1003
Registriert: 26.08.2007 12:47

Re: Nähen mit Darm

Beitragvon hugo » 18.05.2011 20:58

Wir verwendeten Violin- oder Celloseiten. Ich weiß aber nicht, ob die heute noch aus Därmen gedreht werden. Sie waren in Musikalienhandlungen erhätlich. Am besten eien Gittarespieler, noch besser einen Geigenspieler fragen.

hugo
Helmut Schmidt: Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen
Benutzeravatar
hugo
 
Beiträge: 815
Registriert: 22.03.2011 15:08
Wohnort: St. Pölten

Re: Nähen mit Darm

Beitragvon ulfr » 18.05.2011 21:31

Wenn Du Beziehungen zu Weißkitteln hast: Operations-Nähgarn, auch "catgut" (früher wars wohl tatsächlich Katzendarm) genannt, gibts in 2-m-Rollen und ist sündhaft teuer. Ansonsten würde ich auch zu Wurstpelle raten, aber damit hab ich noch nicht gearbeitet. Es sollte eigentlich funktionieren, fertigen Wurst-Darm in Streifen zu schneiden. Interessant wäre natürlich, den Darm selbt vorzubereiten, aber auch da muss ich passen. Wir sind gespannt wie eine Darmsaite ...
"Am gefährlichsten ist die Weltanschauung derer, die nie die Welt angeschaut haben."
(wird Alexander v. Humboldt zugeschrieben)
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 5067
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Re: Nähen mit Darm

Beitragvon hugo » 18.05.2011 21:38

Darm ist sehr feuchtigkeitsempfindlich, auch die Saiten. Wichtig ist beim Selbermachen, den Darm gut zu reinigen, um Fäulnis zu verzögern. Ungeschnittene Schafdärme, fest gedreht, kann ich empfehlen. Mit Sehnen waren wir erfogreicher, allerdings werden sie leicht steif. Darum sind sie gut für Schäftungen geeignet.
Helmut Schmidt: Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen
Benutzeravatar
hugo
 
Beiträge: 815
Registriert: 22.03.2011 15:08
Wohnort: St. Pölten

Re: Nähen mit Darm

Beitragvon Nils B. » 18.05.2011 21:54

Besten Dank schon mal. Werde dann versuchen, selbst zu schneiden und zu drehen. Werde Euch gern auf dem Laufenden halten, falls Interesse besteht.
***
Germanisch depressiv und bisweilen leicht erkeltet
Benutzeravatar
Nils B.
 
Beiträge: 1003
Registriert: 26.08.2007 12:47

Re: Nähen mit Darm

Beitragvon wagrier » 18.05.2011 22:27

Ich hatte mal mit Wurstdärmen einen Pfeilköcher genäht, es klappte wunderbar.
Die Wasserempfindlichkeit hatte ich mittels Bienenwachs sehr gut in den Griff bekommen.
Den zugeschnittenen Wurst-Darm-Streifen kräftig mit dem Wachs einreiben, dann aber mit
einem Tuch gründlich nachrubbeln. Wachs bremst beim Vernähen wenn es zu stark aufgetragen
wird. Darum das "Polieren" mit dem Tuch.

HG Manfred
Benutzeravatar
wagrier
 
Beiträge: 152
Registriert: 22.11.2010 23:29
Wohnort: Neustadt / SH

Re: Nähen mit Darm

Beitragvon Nils B. » 18.05.2011 22:54

Das macht Hoffnung. Und das Bienenwachs ist ein guter Tip! Danke.
***
Germanisch depressiv und bisweilen leicht erkeltet
Benutzeravatar
Nils B.
 
Beiträge: 1003
Registriert: 26.08.2007 12:47

Re: Nähen mit Darm

Beitragvon FLAVIVS » 19.05.2011 03:21

Die Plainsindianer verwendeten für ihre Lederarbeiten Sehne.

Das funktioniert sehr gut wenn sie vorher geklopft wird um sie geschmeidig zu machen.
Die gibt es hier: http://www.hudsons-bay.de/online-shop-o ... 0_0_0.html
Die Welt ist keine Scheibe, hinter dem Horizont geht es weiter!
Benutzeravatar
FLAVIVS
 
Beiträge: 86
Registriert: 06.02.2011 17:58
Wohnort: Gladenbach

Re: Nähen mit Darm

Beitragvon S. Crumbach » 19.05.2011 05:51

Eigentlich einge gute Idee .... 3 m lucanische Würstchen und Nähgarn aus Rest-Saitling.
S. Crumbach
 

Re: Nähen mit Darm

Beitragvon Bullenwächter » 19.05.2011 09:29

Wurstdarm (echter Darm) vom Schlachter funktioniert prima, schmeckt nur etwas merkwürding wenn man den Darm während des Nähens nachfeuchtet damit er felxibel bleibt. Bisher habe ich aber die Nähte (des Gürtels frei nach Ötzi) allerdings noch nicht im Dauerversuch getestet, das werde ich aber in Dorstadt nachholen.
Der Tag wird kommen, da wir um zu bewahren, töten müssen!
Ein "Dekmalschützer" aus Inspector Barnaby (Midsomer Murders)
Benutzeravatar
Bullenwächter
 
Beiträge: 1509
Registriert: 05.12.2005 16:23
Wohnort: Halstenbek

Re: Nähen mit Darm

Beitragvon Chris » 19.05.2011 10:06

Schafsdarm mußt Du nicht in Streifen schneiden, der kommt als fertiger "Nähfaden" daher (sprich: ist dünn genug) :-) Die Dicke entspricht der von Thüringer Bratwürsten, zusammengetrocknet ist das etwa so dick wie stabiler Schusterzwirn.

Einfach eine Packung beim Metzger ordern, ein Stück Darm in der passenden Länge abschneiden, etwas auspressen und noch leicht feucht verarbeiten. Klappt wunderbar.

Das fertige Pelzcape von der Lederseite her kräftig fetten (HP hat mal Ocker ins Fett gemischt, war ein wunderschöner Effekt!!), besonders sorgfältig über den Nähten. Macht das ganze Konstrukt wetterfester...

Viel Erfolg ! :nähen:
Me transmitte sursum, Caledoni!
Benutzeravatar
Chris
 
Beiträge: 841
Registriert: 24.04.2006 10:52
Wohnort: Halstenbek

Re: Nähen mit Darm

Beitragvon Nils B. » 19.05.2011 11:10

Die Plainsindianer verwendeten für ihre Lederarbeiten Sehne.


Schon klar, Flavius. Das Original, an dem ich mich hier jedoch orientieren will, wurde nunmal laut Befund mit Darm genäht, und daran wollte ich mich halten :wink:

HP hat mal Ocker ins Fett gemischt, war ein wunderschöner Effekt


Äääh... genau das hatte ich als 'Überraschung' vor :oops:
Wollte Wollfett aufkochen und mit einem Schuß Leinöl und rotem Ocker anrühren.
Schafsdarm klingt gut, auch wenn ich aktuell günstiger an Schweinedarm käme :D
Ich schau mich um. Dank noch mal Euch allen.!
***
Germanisch depressiv und bisweilen leicht erkeltet
Benutzeravatar
Nils B.
 
Beiträge: 1003
Registriert: 26.08.2007 12:47

Re: Nähen mit Darm

Beitragvon Chris » 19.05.2011 11:44

Nils B. hat geschrieben:Wollte Wollfett aufkochen und mit einem Schuß Leinöl und rotem Ocker anrühren.
Schafsdarm klingt gut, auch wenn ich aktuell günstiger an Schweinedarm käme :D


Schweinedarm hat einen größeren Durchmesser (entspricht den dicken groben Bratwürsten...)

Lass lieber das Leinöl aus dem Fett raus, das macht das Leder hart... Etwas Wachs drin macht würde sich statt dessen vielleicht ganz gut machen. Und roter Ocker klingt super!
Me transmitte sursum, Caledoni!
Benutzeravatar
Chris
 
Beiträge: 841
Registriert: 24.04.2006 10:52
Wohnort: Halstenbek

Re: Nähen mit Darm

Beitragvon hugo » 19.05.2011 15:48

Hallo Nis,
Ist auch die Tierart bei den Darmnähten bestimmt worden? Denn die von Chris und mir angebotenen Schafdärme sind wirklich effektiv und weil unzerschnitten, wesentlich belastbarer. Bei anderen Tieren sollte man weiter recherchieren.
So nebenbei bin ich aber begeistert von Deinem Projekt und schlage wieder vor, Deine Frage auch an den AK "Experimentelle Archäologie" der ÖGUF zu richten, das würde das Antwortsspektrum ziemlich erweitern.

herzlich
hugo
Helmut Schmidt: Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen
Benutzeravatar
hugo
 
Beiträge: 815
Registriert: 22.03.2011 15:08
Wohnort: St. Pölten

Re: Nähen mit Darm

Beitragvon Nils B. » 19.05.2011 16:08

Bis dato habe ich keine Analysen zur Tierart vorliegen. Nur, daß es sich beim Material um "sehr fein geschnittenen Darmstreifen" handelt (Quelle: Sonderdruck aus Offa 8 , Berichte und Mitteilungen aus dem schleswig-holsteinischen Museum vorgeschichtlicher Altertümer in Schleswig und dem Seminar für Ur- und Frühgeschichte an der Universität Kiel), wobei dieser Artikel mir nur im Internet vorliegt. Bezieht sich auf die Moorleiche von Osterby.
Wollte heute Abend noch einmal im Schlabow stöbern, fürchte aber dort auch nicht viel mehr zu finden.
***
Germanisch depressiv und bisweilen leicht erkeltet
Benutzeravatar
Nils B.
 
Beiträge: 1003
Registriert: 26.08.2007 12:47

Nächste

Zurück zu Oberbekleidung & Mäntel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste