Gürteltaschen

Moderatoren: Nils B., Turms Kreutzfeldt, Hans T., Chris

Gürteltaschen

Beitragvon Joze » 06.11.2009 17:17

Hi!

Ich habe am Samstag in einen Buch zu hause eine Reco von Gürteltasche gefunden, 5. Jahrh. v. Chr. es handelt über "richtige" Gürteltasche (klasische Form die normal die Gürteltaschen haben).

Im Moment bin noch immer auf der Jagd nach mehreren Informationen und mit Kontaktaufbau zu entsprechenden Instituten und Museen und habe die Frage auch heute in einem grossem Web Forum aufgeschrieben.

Mit einigen Leuten bin schon im Kontakt und die haben mir schon einige weitere Bücher zum Thema empfohlen bzw. ihre Meinungen aufgeschrieben, die werd auch spätter hier zitieren.

Dazu habe auch eine Liste von Verlinkungen von verschiedenen Instituten, Universen und Museen mit sehr guten Fotomaterial, die zur Zeit 3 Seiten lang ist (allgemein und konkret zum Thema).

Ich werde Schluss hier in Zukunft vorstellen oder vielleicht ainen Fach-Artikel publizieren.

Joze
Joze
 

Beitragvon Joze » 15.12.2009 13:37

Nun ich mache es weiter. Am 5. Nov. habe scheinbar falschen Museum kontaktiert - es waren im Web falsche Daten für FO. Heute mache ich es nochmal.
Mittleweile (seit gestern - habe drei Bücher vergleichen) habe Info, wo Funde erstmal publiziert wurde und ich werd den Autor auch versuchen zu entdecken.

Bin neugierig, ob auf aktueller Ausstellung in Mannheim (Gold der Steppe) auch vier Skythische-Reiter-Recos sind (so wie die in Leoben waren) und heute habe auch deswegen Museum in Mannheim angeschrieben.

Ich habe viele Artikel gefunden, wo auf Darstellungen die Skythische Reiterkrieger eine Gürteltasche tragen. Wenn die Reco-Reiter Voralegen treu sind, sollen die auch eine haben.

Aus Artikeln weiss ich, dass in solchen Gürteltaschen Kosmetiksachen (persönliches Bestäck)waren, dazu zu genaue Funde habe auch Zitat von Museumsdirektorin aus Altay, aber weiss nicht ob es immer im Regel so war. Es geht nicht um Frauen-Spiegel-Beutel, die lagen in Gräber meistens auch neben den Körper, oder auch an der Hüfte-Seite. Es geht auch nicht um Goryt, sondern um Gürteltaschen - die Funde waren an der Stelle des Gürtels.

Es ist schwer, weil in Büchern wo sonnst ganz viel zum GRab oder allgemeines ist, gerade dazu Berichte fehlen.
Dazu habe auch den Autoren kontaktiert.

Edit: Ich muss weiter auf rusisch recherchieren weil Lit. darüber gibt auf rusisch. (Schreibfehler)


Joze
Zuletzt geändert von Joze am 15.12.2009 15:47, insgesamt 1-mal geändert.
Joze
 

Beitragvon Steve Lenz » 15.12.2009 13:40

Ich muss weiter auf ruschisch recherchieren weil Lit. darüber gibt auf ruschisch.


FERRROOOO!!! :D
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon Joze » 15.12.2009 18:25

Hi! Ich habe heute nach Daten von gestern einen orig. turkischen Artikel gefunden - doch die Wiki Übersetzung spricht dabei nicht was über dieser Gürteltasche.
Habe deswegen den Institut für Central-assiathischen Studien auf UNI Harvard kontaktiert, wo auch Midglied das National archäolog. Museum aus Kazakhstan ist.
Die UNI in Halle hat Buch auch in Daten Bank über Skythischer Literatur.
Sonnst habe zum passendem Buch nicht weiteres gefunden. Schwer.
Ich habe mit Suche nach passenden Buch auch durch unsere Wissenschaftliche Akadem. Agentur für Quellensuche probiert.
Als weiteres funktionieren auch beide E mail Adressen von entsprechenen Museum nicht. Noch schwerer....

Joze
Joze
 

Beitragvon Joze » 16.12.2009 15:05

Hallo!

Hier: http://www.museumofgold.kz/en/arch/goldman/

Habe mich hier eingeloggt und Museum kontaktiert und UNI in Kazakhstan auch.

Joze
Joze
 

Beitragvon Joze » 17.12.2009 15:12

Hi!
Unsere Wissenschaftliche akademische Agentur (IZUM) hat mir geholfen. Ich habe Liste von 15 Bibl weltweit, wo ich meinen gesuchten Buch bekommen kann und eine Webseite, wo ich das Buch kaufen kann. Dann muss mich mit russische Sprache ausseinandersetzen.
Ich werd dann hier wieder berichten und Thema beenden.

Joze
Joze
 

Beitragvon Steve Lenz » 26.12.2009 14:24

Im "Der Ipf", einem kleinen Büchlein vom LDA Ba-Wü, wird auf Seite 28 eine kleiner Ausriß von Bronzefunden gezeigt. Neben "Rähmchen", Fibeln, Glasresten und Halbfabrikaten ist auch ein Gegenstand zu sehen, welcher mich spontan an den Verschlußpfriem einer nachweislichen Gürteltasche aus der nordischen Bronzezeit erinnert. Es ist auf dem Bild leider kein Maßstab ausgewiesen, ist dieser identisch mit den Rähmchen komme ich ungefähr auf etwa eine Spanne - ist er identisch mit den Fibeln etwa auf eineinhalb Spannen. Vierkantig ausgehämmert und geglättet, an einem Ende eine sauber gegossene massive Öse, am anderen eine sauber abgerundete, aber nicht nadelfeine Spitze. (Scan folgt, habe aktuell keinen USB-Stick für´s I-Café.) Mir fällt ad hoc keine treffendere Verwendung denn als ebensolcher Verschlußpfriem ein.

Datierung anhand Beifunde Ha D2 würde ich sagen.
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon Joze » 30.12.2009 13:39

Hi Steve1
Das freut mich dass auch du hier in MI Eu Raum Beleg zum Thema gefunden hast! :)
NUn ich habe meine zwei skythische Bücher erst jetzt am Montag in unserer UNI Bibl bestellt (40 Euro für beide) und gestern habe von den Andy Nachricht bekommen, dass die auch mehrere skythische Gürteltaschen-Recos tragen ich meine die kennen noch mehrere ausser die, die habe ich gefunden.

Ich meine die da:
http://www.4hoplites.com/

Joze
Zuletzt geändert von Joze am 30.12.2009 13:53, insgesamt 1-mal geändert.
Joze
 

Beitragvon Steve Lenz » 30.12.2009 13:46

Als Beleg würde ich das dennoch so (noch) nicht sehen wollen, Joze. Mir fällt nur keine bessere Verwendung für besagten Gegenstand ein. Ich scan´s nachher mal.

Sabine Hagmann von der Heuneburg (ehemalige MusPäd-Chefin) hat mir bronzene Vierkantstäbe in ähnlicher Bemaßung und Form beschrieben (vor einigen Jahren schon), auf deren Verwendung sich kein Archäologe einen Reim machen konnte.

Es war anscheinend auch einer mit zwei Ösen im Fundgut. Kann eine Versteifung gewesen sein, vielleicht sogar sowas wie ein Anreißzirkel oder ein pantografisches Instrument.
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon Steve Lenz » 30.12.2009 15:08

Hier ist der Scan (Quelle s.o) besagten Objekts:

Bild
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon ulfr » 30.12.2009 17:48

Erinnert in Form und Biegung ein bisschen an neolithische Holzobjekte aus Schweizer Seeufersiedlungen (Arbon), die auch als Tragehenkel/Aufspreizer für Taschen/Schöpfgefäße gedeutet werden.
"Am gefährlichsten ist die Weltanschauung derer, die nie die Welt angeschaut haben."
(wird Alexander v. Humboldt zugeschrieben)
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 5066
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Beitragvon Steve Lenz » 31.12.2009 16:44

Versteifung wäre auch meine Zweitmöglichkeit gewesen - wobei ich eigentlich eher zu persönlichem Accessoir denn zu rein zweckmäßigem Utensil tendiere. Bei einer passiven Versteifung würde ich eine andere Endung des Stabes erwarten. Entweder gleich wie die Öse (falls freiliegende Enden) oder eher etwas spatelförmig oder zumindest mit umlaufender Kehlung. Dass sich das andere Ende stumpf verjüngt weist für mich auf eine gewollte Führigkeit hin. Ein Halbfabrikat einer Ringkopfnadel (da kein mir bekannter Typ der späteren Hallstattzeit, früher oder später auch nicht, auch Fibeln oder Toilettebesteck nicht) fällt für mich weg.

Wie gesagt, es gibt eine nordisch-bronzezeitliche Gürteltasche mit einem "Zip"-Verschluss, der mittels eines stumpfen Stiftes (hier allerdings mit einer Art Mohnkopf, was es in der UK gegeben hat als Leittyp) verschlossen wurde.

Mit der Öse könnte man den Splint halt elegant irgendwo gesichert haben ("stupid string").

Müsste mich mal umtun, ob´s Streufunde sind oder eine Trachtlage dokumentiert wurde.
Aus den Augen - aus dem Sinn.
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon Joze » 04.01.2010 10:39

Steve - finde deine Überlegungen trotzdem super und plausibel.
Auch der Andy berichtete mir PN (der von 4hoplite Seite), dass ihre Skythische Gürteltaschen-Recos anders aussehen von der Gürteltasche, die sonnst der Goldene Man aus Issyk trug/hatte. Also Fazit: es waren sogar mehrere Arten von Gürteltaschen in FG bekannt.

Joze
Joze
 

Beitragvon Joze » 11.01.2010 21:26

Nun heute habe den ersten Buch aus Bibl in Hannover bekommen:
Sergei I. Rudenko: Frozen Tombs of Siberia, the Parzyryk Burials of Iron Age Horsemen (London 1970). Drin sind auf mehreren Seiten mehrere Gürtelbeutel und Taschen abgebildet und diskuttiert - mit Zeichnungen von Umschlägen, Massen, etc ..... Die sind vorchristlich (ancient), am Rand.

Ich warte noch auf den zweiten Buch (hoffe es kommt).

Joze
Joze
 

Beitragvon Joze » 14.01.2010 14:34

Hi!
Hier eine Replike von Gürteltasche, die der Steve schon mal aus Dänmark (BZ) erwähnt hat:

http://www.larp.com/hoplite/zipper1.jpg
http://www.larp.com/hoplite/zipper2.jpg

http://www.larp.com/hoplite/bronze.html

Habe Deinen Link etwas gekürzt, Joze.

(zumindest ein Versuch von Reco)

Joze

Edit.: Danke sehr! :)
Zuletzt geändert von Joze am 14.01.2010 14:47, insgesamt 1-mal geändert.
Joze
 

Nächste

Zurück zu Persönliche Ausstattung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron