Ötzi-Rucksack

Moderatoren: Nils B., Turms Kreutzfeldt, Hans T., Chris

Ötzi-Rucksack

Beitragvon FlintMetz » 17.11.2012 10:31

Hallo zusammen,

ich muss gerade etwas überhastet so einen Ötzi-Rucksack zusammenschrauben und meine ziemlich üblen Trivial-Schinken zuhause zu dem Thema geben mir irgendwie keine Infos über die Träger des Gestells. Gibts da überhaupt was...? Und hat da jemand einen Tip für mich und kann mir wer genaueres sagen - Material, Befestigung usw.? Das wäre super...

Oder war es vielleicht gar kein Rucksack, sondern ein TROLLI ? :lol:
Danke schon jetzt und schöne Grüße...

Robert
Dem Retuscheur ist nichts zu schwör...
Benutzeravatar
FlintMetz
 
Beiträge: 692
Registriert: 03.10.2010 20:43
Wohnort: 84543 Winhöring

Re: Ötzi-Rucksack

Beitragvon Blattspitze » 17.11.2012 20:29

Du hast gar keine Info greifbar?
-1,99m langer gebogener Haselstab mit an beiden Enden jew. 2 übereinanderliegenden eingeschnittenen Kerben, im Biegungsbereich Spuren von kreuzweisen Wicklungen
-3 Lärchen-Spaltholzbrettchen (40-38cm l., 5-4,3cm b.) mit eingeschnittenen Kerben, die wohl mit den Kerben des Haselstabes korrespondieren
-sehr viel Lindenbastschnurreste und wenig Fell-/Lederreste
Egg geht von einem Lindenbast-Netz aus, die meist rekonstruierte Felltasche am Rahmen hält er für unwahrscheinlicher
Ebenso ist die Trageweise unklar, 2 Schulterriemen oder 1 Stirnriemen?
http://www.iceman.it/de/node/49

Rekos:
http://www.archaeo-technik.de/material/ ... ann_05.pdf
etwas "overdone":
http://www.speerschleuder.de/Peripherie/Main5.html

... äh und hier
http://trinitycreate.com/iceman_Otzi_containers.htm
"Was an der Unverschämtheit des Heute
gegenüber der Vergangenheit tröstet, ist die
vorhersehbare Unverschämtheit der Zukunft
gegenüber dem Heute." Nicolás Gómez Dávila
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 2463
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Re: Ötzi-Rucksack

Beitragvon FlintMetz » 18.11.2012 15:10

@Blattspitze: Infos hab ich schon einge, nur eben keine über die Aufhängung bzw. die Träger (die auch tatsächlich fehlen oder zumindest nicht als solche erkannt wurden).
Vielen Dank für die Links - das Modell in verschiedensten Ausführungen kannte ich zwar bereits, aber die ganzen Interpretationen sind doch recht verschieden. Habe auch gerade nochmal viele Infos von Ulfs bekommen (Danke dafür) und der sagt das gleiche, dass da sehr viele Details offen sind und bei einigen Fragen einfach der normale Menschenverstand gefragt ist.
Ich dachte eben nur, dass da viel mehr Details wissenschaftlich gesichert sind. Sind sie aber scheinbar eben nicht...

Vielen Dank für die Tips und einen schönen Sonntag noch...

Robert
Dem Retuscheur ist nichts zu schwör...
Benutzeravatar
FlintMetz
 
Beiträge: 692
Registriert: 03.10.2010 20:43
Wohnort: 84543 Winhöring

Re: Ötzi-Rucksack

Beitragvon LS » 21.11.2012 14:39

Die Rekos zu einem Tornister halte ich für einen Zirkelschluss, wenn auch für einen gut gemeinten... Die meisten Archäologen gehen von einem gescheiterten "Selfmade-Man" in den Bergen aus, daher braucht er - wo er doch schon zwei Rindeneimerchen und einen Bogenrohling in den Händen trägt - einen Tornister, der dann auch prompt rekonstruiert wird, obwohl nur der Rahmen aus Funden rekonstruierbar ist. Das vollständige Fehlen der Schulterriemen im Befund ist auffällig und ließe zumindest andere Varianten zu, würd ich sagen. Mündlich gern mehr...

Grüße, L.
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 942
Registriert: 17.06.2009 11:25
Wohnort: Fränkische Schweiz

Re: Ötzi-Rucksack

Beitragvon Trebron » 21.11.2012 15:22

Unfertiger Bogen, unvollständige Pfeile, angefangene Rückentrage....
Vielleicht war er nach Verlust diverser Ausrüstung gerade dabei diese zu ersetzen ???
Möglicherweise liegt der Sack zum Gestell irgendwo in der weiteren Umgebung, oder er ging weiter unten verloren und ist vergangen ???
Rätsel über Rätsel :razz:

:axt:
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 2028
Registriert: 02.01.2006 13:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: Ötzi-Rucksack

Beitragvon Blattspitze » 21.11.2012 16:25

Latürnich, jezz fällt auch bei mir der Groschen!
Es gibt bloß:
-Einen Rahmen (gebogener Haselstab mit Wicklungsspuren und die Brettchen)
und
-Gezwirnte Schnurreste
Nix Kraxe sondern Leier bzw. Harfe !?
:lure:
"Was an der Unverschämtheit des Heute
gegenüber der Vergangenheit tröstet, ist die
vorhersehbare Unverschämtheit der Zukunft
gegenüber dem Heute." Nicolás Gómez Dávila
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 2463
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Re: Ötzi-Rucksack

Beitragvon ulfr » 21.11.2012 17:47

viewtopic.php?p=22602#p22602

Mein Kollege hat mal versucht, einen Schneeschuh draus zu machen, ich such mal Bilder ...
"Am gefährlichsten ist die Weltanschauung derer, die nie die Welt angeschaut haben."
(wird Alexander v. Humboldt zugeschrieben)
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 5066
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Re: Ötzi-Rucksack

Beitragvon LS » 22.11.2012 13:53

Ok, Marquardt, dann als kleine Denksportaufgabe: Was hat es mit dem dritten Lärchenholzbrettchen auf sich, dass nur 16,5 cm lang ist und daher bei den Rekos in den Skat gedrückt wird?
Plektrum für die Harfe...? Gern auch ernstgemeinte Überlegungen...

Grüße, L.
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 942
Registriert: 17.06.2009 11:25
Wohnort: Fränkische Schweiz

Re: Ötzi-Rucksack

Beitragvon Blattspitze » 22.11.2012 17:28

... ähh, das dritte Brettchen ist doch kürzer und unvollständig oder?
Zum spannen/stimmen Der Leier, wenn zwischen den gezwirnten Strängen geführt und gedreht?
Zum Auftragen des Brotaufstrichs?
Ein Mobile´?

Im Ernst:
Der Rahmen eines Kampfschildes (Würde zur immer noch von mir favorisierten Kriegs-Variante des Beils passen), wobei das dritte Brettchen mit der Trage-Hand im Zusammenhang steht und die spärlichen Fell-/Lederreste doch wieder ins Spiel kommmen?
Wieder zur Kraxe passend:Ein drittes Brettchen als rechtwinklig zu den anderen Brettchen montierte horizontale Tragehilfe, da ich mir gerne eines oder beide Birkenrindendosen bei der Wanderung an der Kraxe vorstelle?
Als lose Wickelhilfe, auf der eine Menge Lindenbastschnur aufgewickelt war?

Was glaubst / weißt Du?
"Was an der Unverschämtheit des Heute
gegenüber der Vergangenheit tröstet, ist die
vorhersehbare Unverschämtheit der Zukunft
gegenüber dem Heute." Nicolás Gómez Dávila
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 2463
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Re: Ötzi-Rucksack

Beitragvon FlintMetz » 22.11.2012 20:17

Die Leier-Theorie würde auch den Pfeil in seinem Rücken erklären - Stichwort "Troubadix" :lol:

Schneeschuh finde ich auch eine sehr überzeugende Idee, wenn ich mir überlege, wie fertig der Rudi war, als er von da oben wieder herunter kam. Und so breitbeinig, wie ich mir das vorgestellt habe, muss man da bei den Originalmaßen gar nicht gehen - dass ginge schon!
Für einen Kampfschild ist mir das Teil fast einwenig zu klein. Da kann man wirklich nur das Nötigste schützen. Zudem wäre eine Rohhaut wohl ein Material, dass zu den besser erhaltenen gehören würde. Oder fett Holz drauf...??? Skepsis...

Jedenfalls: Wenn Kraxe, dann muss eine oder beide Dosen da dran - ist sehr sinnvoll. Bei mir wurde es neben dem Klassiker aus Birkenrinde auch eine aus Eibenrind (ursprünglich als Kaffeetasse gedacht, ist mir das Zeugs dann doch zu giftig und die Abdichtungen mit Birkenpech werden arg weich, wenn man heißen Kaffee hinein tut - aber für Kleinkram sehr nützlich, da man nicht lange suchen braucht).

Schöne Grüße...

Robert
Dateianhänge
Döschen1.jpg
Dem Retuscheur ist nichts zu schwör...
Benutzeravatar
FlintMetz
 
Beiträge: 692
Registriert: 03.10.2010 20:43
Wohnort: 84543 Winhöring


Zurück zu Persönliche Ausstattung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron