Germanische Kleidung (röm. Eisenzeit)

Vorstellung zur Diskussion

Moderatoren: Nils B., Turms Kreutzfeldt, Hans T., Chris

Germanische Kleidung (röm. Eisenzeit)

Beitragvon S. Crumbach » 06.10.2006 21:32

Bild

Hier der aktuelle Stand unserer Arbeiten zur römischen Eisenzeit, genauer zum 1. Jahrhundert u.Z.

Mein Mann trägt einen Mantel aus handgewebten Rautenköperwollstoff mit angewebten Brettchenkanten (Detail nach einem Fund aus dem Bökermoor). Dazu Hose und zwei Kittel (Leinen und Wolle), sowie Wickelgarmaschen (nach verschiedenen Moorfunden aus Norddeutschland und DK).

Die Lederarbeiten (Gürtel und Schuhe) entstanden ebenfalls nach Moorfunden.

Der Schildbuckel ist eine geschiedete Reko nach Funden aus Puttensen, ebenso die wie Speerspitze und Speerschuh. (Lit. Asler, Studien zur germanischen Bewaffnung). Der Schild besteht aus Holz mit einer Leinenschicht und ist leicht gewöblt.

Nachweis der Anfertigung der eizelnen Stücke gern per PN.

Zu sehen war diese Zusammenstellung im Frühjahr 2006 im
Landesmuseum Württemberg
im Alten Schloss
Schillerplatz 6
70173 Stuttgart

Der Mantel entstand als Leihgabe für eine Ausstellung im Allemannenmuseum Ellwangen 2005.
S. Crumbach
 

Beitragvon Steve Lenz » 06.10.2006 22:18

Sieht gut aus (H.-P. natürlich auch)! :idea:

Und es ist eine Lanze! :wink:
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon S. Crumbach » 06.10.2006 22:31

Eigentlich Frame wirft mein Mann eben mir über die Schulter ..... :oops:
S. Crumbach
 

Beitragvon S. Crumbach » 06.10.2006 22:54

Bild

Hier die Erstversion von 2002 (im Museum Oerlinghausen)
Gellephelm, in dem Fall Speer und Schild sind von J. Koitek ausgeliehen.

Das war der erste Versuch "Mantel mit angewebten Kanten", die Tunika ist noch nicht mit Krapp in Berührung gekommen. Die Schuhe sind die gleichen.
S. Crumbach
 

Beitragvon Roland L. » 06.10.2006 23:17

Moin,
Toll!
Wenn ich doch nur mehr Zeit hätte.........

gruß,
Roland
Roland L.
 

Beitragvon S. Crumbach » 17.12.2006 23:14

Hier ein Bild, daß auch in diesen Bereich gehört:

Auch ein germanischer Krieger, allerdings nicht mehr im Einsatz:
Bild
S. Crumbach
 

Beitragvon Steve Lenz » 18.12.2006 00:45

Is?das Mettmann-Paule??? :lol:
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon Thomas Trauner » 18.12.2006 11:08

Huch. Ich frag jetzt nicht nach dem Ausgangsmaterial und der Herstellungsweise....will ich gar nicht wissen.....

Th.
Thomas Trauner
 

Beitragvon S. Crumbach » 18.12.2006 11:27

Also, die verbrannten Knochen halten dem Vergleich zu menschlichen Leichenbrand auf jeden Fall stand. (Wir konnten 1zu1 Vergleichen).

Allerdings kann ich den Aussage "Alle Männer sind Schweine!" für diesen speziellen Fall nicht bestätigen. Es handelt sich um ein männliches Jungrind der schmackhafte Sorte.
S. Crumbach
 

Beitragvon Steve Lenz » 18.12.2006 19:32

Der einzige Germane, der nachweislich Hörner am Kopp hatte! :D
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon Thomas Trauner » 19.12.2006 10:36

:D :D :D :D

Th.
Thomas Trauner
 


Zurück zu Vollrekonstruktionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron