Gesang als Ursprache ?

Moderatoren: Turms Kreutzfeldt, Hans T., Nils B., Chris

Gesang als Ursprache ?

Beitragvon Pitassa » 05.04.2022 23:13

Der Neurologe und Musikphysiologe Eckart Altenmüller vertritt die Auffassung, dass der Gesang des Menschen seiner Fähigkeit zur Sprache als Ausdrucksform zeitlich voranging. Diese These begründet Altenmüller in dem folgenden Werk :

Altenmüller, Eckart : Vom Neandertal in die Philharmonie : Warum der Mensch ohne Musik nicht leben kann, Berlin 2018.

Online auszugsweise verfügbar bei Google Books unter : https://books.google.de/books/about/Vom ... &q&f=false

Musik wird als Ursprache vorgestellt. Bei Marcel Proust, so Altenmüller, ist Gesang und Musik das ältere Kommunikationsmittel und die Menschheit hat mit der Erfindung der Sprache den Garten Eden verlassen, denn nur der Gesang besitzt die Fähigkeit, besonders starke Emotionen auszudrücken. Dem komplexen, sehr klangvollen Gesang, folgt als Kommunikationsmittel die vergleichsweise monotone Sprache. Gezeigt werden in der Ausgabe unter anderem Funde des Musikarchäologen und Paläotechnikers Wolf Hein. Sehr interessant zu lesen !

Gruß in die Runde

Pitassa :hirsch:
"Habe keine Angst vor Büchern, ungelesen sind sie völlig harmlos." Unbekannt
Benutzeravatar
Pitassa
 
Beiträge: 52
Registriert: 12.01.2022 18:03

Re: Gesang als Ursprache ?

Beitragvon Blattspitze » 19.04.2022 15:38

Klingt interessant. Ich habe jetzt nur mal in den link reingeschaut und sehe doch einige Definitions- und Abgrenzungsprobleme bei dem was als frühester Gesang und Sprache vorstellbar ist. Zeichensprache kann ich mir auch sehr früh vorstellen ...

Und dem genannten "Wolf Hein" traue ich nicht über den Weg, ich hab` den mal kennengelernt ... :27: :45: :44: :egtved:
"Was an der Unverschämtheit des Heute
gegenüber der Vergangenheit tröstet, ist die
vorhersehbare Unverschämtheit der Zukunft
gegenüber dem Heute." Nicolás Gómez Dávila
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 2508
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Re: Gesang als Ursprache ?

Beitragvon LS » 19.04.2022 19:58

Urmenschen? Sie sehen aus wie Hippies und ihre Flöten klingen beschissen...
Was sagt wohl unser Wolf Hein dazu?
:mammut2:
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 949
Registriert: 17.06.2009 11:25
Wohnort: Fränkische Schweiz

Re: Gesang als Ursprache ?

Beitragvon Pitassa » 19.04.2022 21:19

Die Artikulation mittels Gesang fiel dem Menschen physisch offenbar leichter als die Artikulation mittels Sprache, denn dieser ist Älter. Dies ist derzeit zumindest der Standpunkt der Neurologie. Bei Sprachstörungen, wie etwa Stottern, wird diese heute noch therapeutisch durch Singen überwunden. Ich persönlich denke, dass wir uns vermutlich damit abfinden müssen, dass bereits seit dem frühen Neolithikum viel gesungen wurde, deutlich mehr als im Gegensatz zu heute. Die Artikulation des Menschen verlief demnach vom komplexen und klangvollen zum akustisch und emotional deutlich ärmeren und einfacheren. Der Vorteil : Die Komprimierung von Information. Man kam schneller auf den Punkt.
Das mag unromantisch klingen, aber mir ging es bei der Vorstellung dieses Buches nicht um Missionierung, sondern um die Vermittlung eines interdisziplinären Ansatzes : Die klanglich wesentlich ärmere Sprache ging aus dem an Tönen sehr viel reicheren Gesang hervor. Entsprechend dieser These könnte die menschliche Stimme im Neolithikum überaus musikalisch gewesen sein. Die Primitiven wären demnach wir. :aha:
"Habe keine Angst vor Büchern, ungelesen sind sie völlig harmlos." Unbekannt
Benutzeravatar
Pitassa
 
Beiträge: 52
Registriert: 12.01.2022 18:03

Re: Gesang als Ursprache ?

Beitragvon ulfr » 22.04.2022 10:18

LS hat geschrieben:Urmenschen? Sie sehen aus wie Hippies und ihre Flöten klingen beschissen...
Was sagt wohl unser Wolf Hein dazu?


UGA UGAAH!! Uga?

:baer:
Je höher der Bär auf den Baum klettert, desto mehr sieht man seinen Arsch.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 5112
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau


Zurück zu Musik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast