Ur-Wasser ???

Moderatoren: Turms Kreutzfeldt, Hans T., Nils B., Chris, ulfr

Ur-Wasser ???

Beitragvon Trebron » 03.06.2011 15:23

Gestern habe ich einen von den Knollen, die mir Steinlaus hat zukommen lassen ( danke nochmals )aufgeschlagen.
Irgendwann, als ich in Richtung Mitte kam, lief plötzlich eine Flüssigkeit aus. Als ich den Abschlag vom Kern nahm, war da ein kleiner Hohlraum mit Kristallen und die Bruchflächen waren nass.
Leider konnte ich es nicht auffangen.
Kommt das öfter vor und war das sowas wie eingeschlossenes UR-WASSER ?
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1894
Registriert: 02.01.2006 13:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: Ur-Wasser ???

Beitragvon Steinlaus » 03.06.2011 22:14

Urwasser wirkt bekanntlich lebensverlängernd und in ausreichender Menge angeblich auch als Unsterblichkeitelexier..., schade das es Dir durch die Finger geronnen ist. Hast du wenigstens noch den feuchten Stein abgeleckt ? (ich mach das alle 50 Jahre ein oder zweimal, wirkt wahre Wunder...)
Steinlaus
 

Re: Ur-Wasser ???

Beitragvon Mark77 » 03.06.2011 22:33

Hallo Trebron,

was war das denn für ein Steinmaterial?
"Urwasser" gibt es m.W. nur in Achaten zu finden.

Schöne Grüße,
Markus
Mark77
 

Re: Ur-Wasser ???

Beitragvon Fridolin » 03.06.2011 23:10

Möglich ist alles, Trebron.

Flüssigkeitseinschlüsse v.a. in Mineralen sind Gegenstand der Forschung, aber lies selber:

„Die Anzahl und Grösse von Einschlüssen ist sehr unterschiedlich. Sie besitzen normalerweise einen Durchmesser von <1 μm bis 0,1 mm. Grössere Einschlüsse (Enhydros) sind selten, treten aber in Salzen oder in Drusenhohlräumen auf.“

Zitat aus:
http://www.geodz.com/deu/d/Fl%C3%BCssigkeitseinschluss

In Deinem Fall wird man von einem Drusenhohlraum sprechen können, dafürt spricht auch die Kristallauskleidung des Hohlraums.

Viele Grüße

Fridolin
Es lebe die deutsch-bandkeramische Freundschaft!
Benutzeravatar
Fridolin
 
Beiträge: 1127
Registriert: 05.12.2005 20:11
Wohnort: Franconia

Re: Ur-Wasser ???

Beitragvon Trebron » 05.06.2011 10:01

Steinlaus hat geschrieben:Urwasser wirkt bekanntlich lebensverlängernd und in ausreichender Menge angeblich auch als Unsterblichkeitelexier..., schade das es Dir durch die Finger geronnen ist. Hast du wenigstens noch den feuchten Stein abgeleckt ? (ich mach das alle 50 Jahre ein oder zweimal, wirkt wahre Wunder...)



Ich war wohl so überrascht, dass ich daran nicht gedacht habe. Nächstes mal bin ich darauf vorbereitet :mammut2:

Die "Druse" hatte so 2 -3 mm Durchmesser. in dem Stein sind noch mehrere ganz kleine, aber trockene Hohlräume sichtbar.
Mark77 hat geschrieben:Hallo Trebron,

was war das denn für ein Steinmaterial?
"Urwasser" gibt es m.W. nur in Achaten zu finden.

Schöne Grüße,
Markus


Das war eine Flintknolle von Steinlaus, wo er die gefischt hat weiß ich nicht. Dunkelbrauner Flint.
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1894
Registriert: 02.01.2006 13:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: Ur-Wasser ???

Beitragvon Blattspitze » 05.06.2011 20:54

Wenn`s baltischer Flint war, - ich treffe da öfters Wässerchen an.
Hätte ich`s bloß aufgefangen!
Bringt mich zur alten Frage: Nimmt Flint Wasser auf?
Jahrelang trocken gelagerten Flint sehr genau wiegen und dann 1 Woche in den Wassereimer. Ich wette, die Knolle ist danach, auf der gleichen Waage gemessen, schwerer und hat somit Wasser aufgenommen!?
Wenn ja, verbessert sich dann auch die Bearbeitungsqualität / Schlagbarkeit?
Fragen, Fragen ...
"Im Grunde sind Unternehmer und Anwälte gar nichts anderes als mächtige Zauberer. Die Geschichten, die sich moderne Juristen erzählen, sind sogar noch viel sonderbarer als die der alten Schamanen." Y.N. Harari
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 1960
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg


Zurück zu Steinbearbeitung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron