9.000 Jahre alte Reuse gefunden

Moderatoren: Nils B., Turms Kreutzfeldt, Hans T., Chris

9.000 Jahre alte Reuse gefunden

Beitragvon ulfr » 02.09.2009 20:52

In Irland wurde nicht nur eine 9.000 Jahre alte Reuse entdeckt, sondern auch das ältste Rad Irlands und diverse neolithische Pretiosen:

http://www.irishtimes.com/newspaper/ire ... 02303.html
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 5137
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Beitragvon Nils B. » 02.09.2009 22:30

Daß auf diesem abgeschiedenen, moosigen Fels weit draußen im Meer damals so viel los war erstaunt mich immer wieder.
Stolpere auch bei den Recherchen für die Bronzezeit dauernd über unerwartete Zeugnisse für Kultur und Kulturaustausch, JWD im Westen...
***
Germanisch depressiv und bisweilen leicht erkeltet
Benutzeravatar
Nils B.
 
Beiträge: 1003
Registriert: 26.08.2007 12:47

Beitragvon Trebron » 03.09.2009 07:54

Nils B. hat geschrieben:Daß auf diesem abgeschiedenen, moosigen Fels weit draußen im Meer damals so viel los war erstaunt mich immer wieder.
Stolpere auch bei den Recherchen für die Bronzezeit dauernd über unerwartete Zeugnisse für Kultur und Kulturaustausch, JWD im Westen...


Vor 9 000 Jahren hatten wir noch eine andere Höhe des Meerwasserspiegels ! Soviel ich weis, war der um diese Zeit ca 40 m tiefer als heute. Da sah das Gelände dort etwas anders aus.

Trebron
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 2033
Registriert: 02.01.2006 13:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Beitragvon Blattspitze » 03.09.2009 11:50

Vor allem jedoch:
Viel Feuchtböden und Torf, da erhält sich eben viel mehr. So gute Erhaltungsbedingungen erzeugen proportional mehr und schönere Funde und Befunde.
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 2516
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Chris » 03.09.2009 15:45

Feuchtboden und Torf... *seufz* ich mag garnicht an die vielen tollen Funde denken, die bei uns in Öfen verbrannt oder ins Rosenbeet gestreut wurden :heul:
Me transmitte sursum, Caledoni!
Benutzeravatar
Chris
 
Beiträge: 841
Registriert: 24.04.2006 10:52
Wohnort: Halstenbek

Beitragvon Bullenwächter » 03.09.2009 16:42

Wenn ich mal einen Sack Torf für den Garten aufmache schaue ich mir das Zeug immer sehr sehr genau an, vielleicht ist ja mal was drin

:mammut2:
The day may be near when we must kill to conserve.
"Dekmalschützer" Giles Cato in der MIDSOMER-MURDERS-Episode The House in the Woods
Benutzeravatar
Bullenwächter
 
Beiträge: 1529
Registriert: 05.12.2005 16:23
Wohnort: Halstenbek

Beitragvon Manu » 03.09.2009 21:07

Wenn ich mal einen Sack Torf für den Garten aufmache schaue ich mir das Zeug immer sehr sehr genau an, vielleicht ist ja mal was drin


..leider dann völlig aus dem Fundzusammenhang gerissen, snüf

:wut2:
Manu
 

Beitragvon Bullenwächter » 04.09.2009 09:26

Ich weiß das sind dann sogenannte Streu- oder Lesefunde
The day may be near when we must kill to conserve.
"Dekmalschützer" Giles Cato in der MIDSOMER-MURDERS-Episode The House in the Woods
Benutzeravatar
Bullenwächter
 
Beiträge: 1529
Registriert: 05.12.2005 16:23
Wohnort: Halstenbek

Beitragvon Jøran » 04.09.2009 16:12

Oder auch Kellerfunde, da die dann meistens für immer in einer dunklen Ecke verschwinden.

:traurig:
Jøran
 

Beitragvon Andreas K. » 04.09.2009 21:45

Es ist relativ unwahrscheinlich in einem Sack Torf was zu finden. Normalerweise wird der Torf vor dem Verpacken zerkleinert und von "Fremdkörpern" gereinigt. Da müßte man schon sehr viel Glück haben.
Stellt euch mal die Schlagzeile vor: "Kind hilft Mutter beim Blumenumtopfen und findet abgetrennte, mumifizierte Hand im Sack Torf." Die Firma würde niewieder was verkaufen.

Ich verwende keinen Torf mehr, sondern nur noch Komposterde ohne Torfanteil. Ich kann mich nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass wegen meinem Balkongemüse anderswo ein Ökosystem zerstört wird.

Aber das Torfwerk wäre ein guter Ort für nen Archäologen zum Sammeln von Streufunden.

:idea: Für jedes Torfwerk mindestens 1 Archäologe Pflicht, dann hätten wir auch die Arbeitslosenrate bei den Kollegen gesenkt. :lol:
Geschichte geht durch den Magen
Andreas K.
 
Beiträge: 182
Registriert: 01.08.2009 19:07
Wohnort: Bamberg


Zurück zu Fischerei

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste