Kugelkopfkeule

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris

Kugelkopfkeule

Beitragvon ulfr » 26.11.2011 15:22

Aus der Abteilung Herrenspielwaren:

Kugelkopfkeule, Gestein wahrscheinlich Ostsee-Melaphyr, Stiel Eibe
konventionell hergestellt, Endschliff und Politur authentisch mit Sandsteinplatte und Kreidepaste auf Leder
Durchmesser der Kugel 10 cm, Gewicht mit Stiel 1275 g

Bild

Bild

Bild


gif image hosting
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4352
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Re: Kugelkopfkeule

Beitragvon Trebron » 26.11.2011 15:30

Klasse, das ist die richtige "Hausordnung" und "Meinungsverstärker" ! :mammut2:

Wozu hasse die denn gemacht ???
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1877
Registriert: 02.01.2006 12:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Re: Kugelkopfkeule

Beitragvon ulfr » 26.11.2011 15:45

Trebron hat geschrieben:Wozu hasse die denn gemacht ???


"Hausordnung" und "Meinungsverstärker" !! :mammut2:
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4352
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Re: Kugelkopfkeule

Beitragvon Steve Lenz » 26.11.2011 15:57

Schickes Ding, da kommt die Dunkelheit aus dem Handgelenk.
Aus den Augen - aus dem Sinn.
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 14:18

Re: Kugelkopfkeule

Beitragvon Bullenwächter » 26.11.2011 17:13

Sehr schick!
Der Tag wird kommen, da wir um zu bewahren, töten müssen!
Ein "Dekmalschützer" aus Inspector Barnaby
Benutzeravatar
Bullenwächter
 
Beiträge: 1389
Registriert: 05.12.2005 15:23
Wohnort: Holsatia

Re: Kugelkopfkeule

Beitragvon hugo » 26.11.2011 18:02

Sehr schicke Hausordnung. Wie stark federt der Stiel? Mich erinnerten die Dinger immer an verbotene, in Ludenkreisen beliebte Waffen.
Helmut Schmidt: Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen
Benutzeravatar
hugo
 
Beiträge: 778
Registriert: 22.03.2011 14:08
Wohnort: St. Pölten

Re: Kugelkopfkeule

Beitragvon ulfr » 26.11.2011 19:10

Ich habs noch nicht ausprobiert, Hugo :shock:
Käme ein Schweineschädel als Substitut in Betracht?
Die Einheimischen auf Borneo glauben, dass die Orang-Utans nur deswegen nicht sprechen, weil sie sonst arbeiten müssten.
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 4352
Registriert: 05.04.2006 13:56
Wohnort: Wetterau

Re: Kugelkopfkeule

Beitragvon hugo » 26.11.2011 19:37

Homo wäre natürlich realitätsnäher und Sus mag ich wegen seiner Intelligenz, eine schwierige Entscheidung. Das Federn und die beim Aufprall freigesetzte Energie ist aber auch ohne Schädel messbar. Deine wunderschöne Axt birgt für mich übrigens das gleiche Problem. Diese Äxte stufte man im Gegensatz zu den Keulen immer schon als Statussymbole ein. Nach meiner Schletzer und Talheimer Erfahrung wäre es an der Zeit, zu den Äxten synchrone Schädel genauer anzusehen.
lG
hugo
Helmut Schmidt: Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen
Benutzeravatar
hugo
 
Beiträge: 778
Registriert: 22.03.2011 14:08
Wohnort: St. Pölten

Re: Kugelkopfkeule

Beitragvon wagrier » 26.11.2011 20:27

moin Ulfr,
ein spannendes Teil, sehr schön gelungen.
Wenn die Kugel eine sanduhrförmige Bohrung hätte, wie würdest Du dann die Schäftung anbringen ?
Kennst Du Beispiele von dieser Schäftungsart ?
Schonmal Danke vom Manfred
Benutzeravatar
wagrier
 
Beiträge: 149
Registriert: 22.11.2010 22:29
Wohnort: Neustadt / SH

Re: Kugelkopfkeule

Beitragvon FlintMetz » 26.11.2011 20:50

Wirklich sehr schöne Stück und besonders, dass es authentisch hergestellt wurde. Der Schaft war wohl mal ein Langbogen, stimmt´s? Die Frage nach der Schäftungsbefestigung ist mir aber auch gleich gekommen. Du hast wohl einen Schlitz gesägt und mit einem Keil gepreizt, oder? Mach ich auch meistens so, aber bei einer sehr großen Bohrung mit einer sehr dünnen Wandung hat es mir mit diese Methode einmal blöder Weise den gesamten Streitaxtkopf gesprengt :? . Grobmotoriker eben... :lol:

Ich hab mal gelesen, dass es Originale gibt, die ähnlich wie ein Pickel einfach von hinten auf den einwenig dünneren Schaft bis nach vorne geschoben werden, wo der Schaft dann dicker wird. Fertig!
Stimmt das und gibts noch andere Schäftungen belegt?

Schöne Grüße...

Robert
Dem Retuscheur ist nichts zu schwör...
Benutzeravatar
FlintMetz
 
Beiträge: 690
Registriert: 03.10.2010 19:43
Wohnort: 84543 Winhöring

Re: Kugelkopfkeule

Beitragvon Steve Lenz » 26.11.2011 22:53

wagrier hat geschrieben:moin Ulfr,
ein spannendes Teil, sehr schön gelungen.
Wenn die Kugel eine sanduhrförmige Bohrung hätte, wie würdest Du dann die Schäftung anbringen ?
Kennst Du Beispiele von dieser Schäftungsart ?
Schonmal Danke vom Manfred


Vielleicht seitlich in ein Griffholz eingebunden?! Ähnlich der "Ball-headed clubs" der Ostküstenureinwohner Nordamerikas. Oder gleich in einer Art Schlinge aus Haut oder Bast, wie einen Morgenstern. Wenn ich mir diese Geräte so ansehe wollte die sich damals nicht sehr lange mit widerspenstigen Gegenübern aufhalten. Und bei mehreren gegen einen gewinnt der Schnellste. (Und ich meine nicht weglaufen!)
Aus den Augen - aus dem Sinn.
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 14:18

Re: Kugelkopfkeule

Beitragvon Dago » 26.11.2011 23:34

Schickes Stück
Grüsse
Thorsten Seifert
Man kann aus Geschichte nur lernen

Neue Erkenntnise entstehen nur durch das Studieren von Funden
Benutzeravatar
Dago
 
Beiträge: 564
Registriert: 09.11.2007 19:53
Wohnort: Mainaschaff / Unterfranken

Re: Kugelkopfkeule

Beitragvon wagrier » 26.11.2011 23:59

ich bin schon länger mit diesem Thema am "tüfteln" und dieses ist dabei entstanden.

http://www.steinharteknochentechnik.magix.net/website/#Kugelkeule

Ein weiterer Schäftungsversuch ist unter dem Link "Scheibenkeule" zu sehen, aber bitte nicht lachen. :mammut2:


Gruss, Manfred
Benutzeravatar
wagrier
 
Beiträge: 149
Registriert: 22.11.2010 22:29
Wohnort: Neustadt / SH

Re: Kugelkopfkeule

Beitragvon hugo » 27.11.2011 08:04

Das schicke Ding sollte jedenfalls noch in Eric Biermanns Keulendiss Platz finden. Bist Du in Kontakt Ulfr?
Meine Frage nach federnder oder starrer Schäftung ist damit aber noch nicht beantwortet. Da ich mein Studium in der Amerikanistik begann, sind mir die meist federnd geschäfteten Keulen ein Begriff. Daher wären Hasel oder Weide anstatt der Eibe auch mal einen Schäftungsversuch wert.

der alte, grübelnde
hugo
Helmut Schmidt: Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen
Benutzeravatar
hugo
 
Beiträge: 778
Registriert: 22.03.2011 14:08
Wohnort: St. Pölten

Re: Kugelkopfkeule

Beitragvon LS » 27.11.2011 10:10

Nur mal so aus´m Bauch raus: Die Tatsache, dass es eine Gruppe Geröllkeulen mit sanduhrförmigem Schaftloch und eine Gruppe mit zylindrischem Schaftloch gibt, spricht doch irgendwie auch für zwei Schäftungsvarianten, oder? Auch wenn die Spreizschäftung von Wagrier sehr elegant gelöst ist, erklärt sich damit ja nicht die Rundung an der "proximalen" Seite des Schaftlochs. Da könnte ich mir auch so ne asymmetrische Aufbindung wie bei amerikanischen Kugelköpfen vorstellen.
Das kleine Teufelchen auf meiner Schulter besteht darauf, auch noch das Wort Netzsenker ins Spiel zu bringen...

Grüße L
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 885
Registriert: 17.06.2009 10:25
Wohnort: Fränkische Schweiz

Nächste

Zurück zu Beile, Äxte & Keulen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron