Wurfspeer vom Yukon

Moderatoren: Nils B., Turms Kreutzfeldt, Hans T., Chris

Wurfspeer vom Yukon

Beitragvon TZH » 26.05.2021 13:49

Zuletzt geändert von TZH am 26.05.2021 17:44, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
TZH
 
Beiträge: 729
Registriert: 28.02.2008 17:01
Wohnort: Domoszló, Ungarn

Re: Wurfspeer vom Yukon

Beitragvon Blattspitze » 26.05.2021 15:32

Danke für den link, Zoltan! Der älteste komplett erhaltene Atlatl-Speer!!!
Bibergeil als Firnis / Klebstoff?
"The castoreum may have been applied as a coating for sinew components, and possibly as an adhesive at one of the scarf joints on the wooden shaft."
"Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende."
Fernando Sabino
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 2450
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Re: Wurfspeer vom Yukon

Beitragvon TZH » 26.05.2021 17:56

Das wäre schreg, aber nachdem ich auch irgendwo gelesen hab, das die Inuits Blut als Klebemittel benutzt haben, glaubhaft.

Überaschung aus Ungarn, Comitat Bihar: der Schilf/Reetwerfer". In Serbien und Bulgarien wurde es auch benutzt, hauptsächlich für schpielen oder mit ne Eisennagel versehen um Tauben, Meisen usw. zu jagen.
Der Speerwerfer war am Ende des 19. Jh. ein Robinienschtock mit ausgehöhltem Ende.

https://www.arcanum.com/hu/online-kiadv ... ul7I55745g
Benutzeravatar
TZH
 
Beiträge: 729
Registriert: 28.02.2008 17:01
Wohnort: Domoszló, Ungarn

Re: Wurfspeer vom Yukon

Beitragvon Blattspitze » 02.06.2021 12:39

Hier noch ein Youtube-Vortrag vom zuständigen Archäologen, Christian Thomas
https://www.youtube.com/watch?v=ZOdmMiMWg8k&t=221s
https://pbs.twimg.com/media/D6yceqjWkAM ... name=small

In diesem Monat soll auch noch ein AiD Sonderheft "Gletscherarchäologie" erscheinen ...
"Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende."
Fernando Sabino
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 2450
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Re: Wurfspeer vom Yukon

Beitragvon TZH » 02.06.2021 19:56

Man, das ist sehr fein!!!!
Benutzeravatar
TZH
 
Beiträge: 729
Registriert: 28.02.2008 17:01
Wohnort: Domoszló, Ungarn

Re: Wurfspeer vom Yukon

Beitragvon LS » 09.06.2021 22:49

Kann mal bitte jemand von den Admins den Yukon gendern? Danke.
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 936
Registriert: 17.06.2009 11:25
Wohnort: Fränkische Schweiz

Re: Wurfspeer vom Yukon

Beitragvon ulfr » 10.06.2021 10:05

Liebe/r/s Leif,

Du hast es doch sonst nich so mim Gendern ...

Aber wenn´s Dir frommt ... Gern :18:
"Am gefährlichsten ist die Weltanschauung derer, die nie die Welt angeschaut haben."
(wird Alexander v. Humboldt zugeschrieben)
Benutzeravatar
ulfr
Site Admin
 
Beiträge: 5042
Registriert: 05.04.2006 14:56
Wohnort: Wetterau

Re: Wurfspeer vom Yukon

Beitragvon LS » 14.06.2021 09:54

In die Bewegung rein und von unten aufmischen.
Wussten schon die Neandertalerinnen und Neandertaler... ;)

Um noch was Fachliches beizutragen (sonst heißt´s wieder hier wird nur noch rumgesülzt):
M. E. ist das zwar ganz interessant mit der spektrographischen Ähnlichkeit zu Castoreum, scheint mir aber kein schlagender Beweis zu sein. Gaschromatographie und FT-IR bringen eben bei flüchtigen organischen Substanzen sehr ähnliche Ergebnisse. Da wäre schon noch ein DNA-Beleg nachzureichen, um die Sache fix zu machen.

Interessant finde ich, dass der Schaft aus 3 Teilen zusammengesetzt wurde. Oder sind es nur stabilisierte Brüche am selben Schaft? Da wurde evt. recycelt, was ja bei knappem Gehölz naheliegend wäre. An dem Objekt gibt´s durchaus noch Untersuchungsbedarf.

Gruß L. (besonders ans Ulfr)
Benutzeravatar
LS
 
Beiträge: 936
Registriert: 17.06.2009 11:25
Wohnort: Fränkische Schweiz


Zurück zu Speerschleuder, Pfeil & Bogen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast