Der Spiele-Kasten von Enkomi

Moderatoren: Nils B., Turms Kreutzfeldt, Hans T., Chris

Der Spiele-Kasten von Enkomi

Beitragvon Pitassa » 27.07.2022 19:20

Hallo zusammen !

Der in dem folgenden Link gezeigte Spiele-Kasten gehört der Periode Late Cypriot II C - III an und datiert chronologisch in die Zeit zwischen 1250 - 1050 BC. Sehr interessant sind neben dem in Elfenbein gesetzten Dekor mit dem Motiv der Rosette auf dem Schubdeckel auch die Seitenwände desselben. Dargestellt ist auf der einen Seite eine Treibjagd mit dem Streitwagen. Gezeigt werden dort möglicherweise der einstige König Iapethos von Zypern als Bogenschütze mit Wagenlenker, sowie zwei Philister. Bei letzteren könnte es sich um Peleus handeln, den König der Myrmidonen aus der Phthiotis in Thessalien, sowie einen seiner Gehilfen, welcher mit seiner Lanze gerade ein Tier speert.

Link : https://www.britishmuseum.org/collectio ... 7-0401-996

Foto : The British Museum
Lizenz : CC BY-NC-SA 4.0
Objekt : Spiele-Kasten von Enkomi, Zypern
Standort : The British Museum, London
Inventar - Nummer. : 1897,0401.996
Erwerbung des Jahres 1897
Fundstück der Grabungskampagne Alexander Stuart Murray
Finanziert von : Miss Emma Tourner Turner (The Turner Bequest Excavation)
Spätbronzezeit, Late Cypriot II C - III
Datierung : 1250 - 1050 v. Chr.

Dieses Artefakt war mir vor kurzem während meiner Recherchen zur symbolischen Bedeutung der Zeichen des Diskos von Phaistos aufgefallen. Eine wirklich schöne Arbeit, finde ich.

Gruß Pitassa :hallo:
"Habe keine Angst vor Büchern, ungelesen sind sie völlig harmlos." Unbekannt
Benutzeravatar
Pitassa
 
Beiträge: 105
Registriert: 12.01.2022 18:03

Re: Der Spiele-Kasten von Enkomi

Beitragvon Sculpteur » 28.07.2022 16:08

Hallo Pitassa,

das Symbol der Blume auf Grundlage des achtgeteilten Kreises ist geometrisch besonders interessant.

Es zeugt als Symbol - wenn es mit Zirkel und Richtscheit, bzw. Lineal o.ä. erzeugt wurde - in seiner ursprünglichen Entstehung von der Auseinandersetzung einer Kultur mit den Grundlagen der Geometrie, Arithmetik, Vermessungstechnik und Naturbeobachtung.
Aus diesem Zusammenhang als Voraussetzung lassen sich bestimmte Aussagen als Thesen ableiten [qed]:

-solche Kulturen hatten den Zirkel als eines der bedeutendsten historischen Vermessungswerkzeuge überhaupt bereits entdeckt.

-solche Kulturen kannten den rechten Winkel und setzten potenziell bestimmte Vermessungstechniken ein.

-solche Kulturen teilten das Jahr und den Tag nach bestimmten Rhytmen ein.

-solche Kulturen kannten mindestens Kreis-, Dreiecks-, Quadrate- und Sechseckfigur und verwendeten eine spezifische Arithmetik.

-solche Kulturen hatten ein gewachsenes botanisches Wissen.

-solche Kulturen hatten eine Vorstellung von Himmelsrichtungen.

-solche Kulturen orientierten sich in bestimmten Riten des Werdens und Vergehens (Kreislauf der Geburt und des Todes).

-solche Kulturen statteten Bestandteile ihrer Glaubensbilder mit bestimmten Attributen und einer bestimmten Anzahl von Attributen aus.

Die Verwendung dieses Symbols zeugt also von einer bestimmten (falls nicht tradiert verlorengegangenen) Kulturstufe.

Wie gesagt: [qed).

:keil: :guss:
Es muss auch Menschen wie mich geben. Sonst gäbe es mich nicht. (aus eigener Feder)
Benutzeravatar
Sculpteur
 
Beiträge: 371
Registriert: 17.06.2016 19:17

Re: Der Spiele-Kasten von Enkomi

Beitragvon Pitassa » 28.07.2022 23:25

Schön gesprochen Sculpteur !

Aufgrund des kleinen Lochs im Deckel des Kastens fiel mir beim lesen deiner Worte intuitiv noch das Lot mit Schnur ein.

Auf der einen Kopfseite finden sich zwei weitere Löcher in den Kasten gesetzt.

Botanisch interessant ist ebendort zudem die Pflanze, welche von den beiden Ziegen oder Steinböcken (?) verzehrt wird. Es handelt sich dabei vermutlich um die Asphodele. Die stärkehaltige Wurzelknolle der ca. 1,50 m hoch wachsenden Asphodele gaben die alten Griechen den Verstorbenen mit ins Jenseits, weshalb Homer die Unterwelt einst sogar in seiner Odyssee als eine "Asphodelenwiese" bezeichnete, so Waltraud Alberti in Ihrem Buch vom Garten der Götter.

Leider wurden die Spielfiguren dieses Kastens nicht gefunden :20 Bemerkenswert könnte hierzu die Figur Nr. 1301 in dem von Alexander Murray dazu erstellten Bericht sein. Diese offenbar ebenfalls in Grab 58 gefundene Figur wird von ihm jedoch nicht genauer besprochen.

Das in den Deckel des Spiele-Kastens geschnitzte Motiv der Rosette ist identisch mit demjenigen auf jener Opferschale, welche im Raum VIII des Gebäudes XL 101 zu Phaistos entdeckt wurde. Der in demselben Raum gefundene Diskos trägt ebenfalls dieses Motiv, welches für die Göttin Krete steht. Andernorts wurden aus derselben Periode (um 1200 v.C.) Kämme aus Horn gefunden, welche vornehmlich in Prosymna und Dendera in der Argolis gefertigt worden waren. Die sogenannten Rosetten Kämme. Die Art der Darstellung dieses Motives stammt definitiv aus der südlichen Ägäis, namentlich der Argolis und Kreta, und wurde von dort aus bis nach Zypern, Kilikien und Troja verbreitet.


Gruß Pitassa :wirtel: :strickdachs:


Quelle zur Botanik der Asphodele und anderer Pflanzen der antiken mediterranen Welt :

Waltraud Alberti : Garten der Götter - Pflanzen am Mittelmeer : Heilkraft, Mythos, Geschichte & Rezepte, Athen 2017.

Weiterführende Informationen zum Spiele-Kasten von Enkomi :

Murray, Alexander Stuart : Excavations in Cyprus, London 1900, S. 9, Fig. 16 (Figur aus rotem Ton No. 1301), sowie S. 12, Fig. 19 u. S. 31 mit Platte 1, No. 996 (Tomb 58, Ivory Draught Box from Enkomi)

Buchholz, Hans Günter : Ägäische Kämme. In : Acta Praehistorica Archäologica, Nr. 16/17, Berlin 1985, S. 91 - 142. Siehe ebenda, S. 131, Fig. 40 f. Die Rosetten Kämme.

Cobet, Justus ; Borsdorf, Ulrich : Museum für Ur- und Frühgeschichte, Ausstellungskatalog, Staatliche Museen zu Berlin, Berlin 1991, Fig. 285. (Rosetten Kamm, Elfenbein)

Pieniazek, Magda : The Troad, South Aegean and the Eastern Mediterranaean : Long-distance Connections during the Late Bronze Age. In : Bianka Nessel ; Daniel Neumann ; Martin Bartelheim : Bronzezeitlicher Transport. Akteure, Mittel und Wege, Tübingen 2018, S. 387, Fig. 16.
"Habe keine Angst vor Büchern, ungelesen sind sie völlig harmlos." Unbekannt
Benutzeravatar
Pitassa
 
Beiträge: 105
Registriert: 12.01.2022 18:03

Re: Der Spiele-Kasten von Enkomi

Beitragvon Sculpteur » 29.07.2022 05:35

Vielen Dank, Pitassa,auch für die wertvollen Informationen! :18:
Bei Gelegenheit interessiere ich mich dann auch für die ominösen Lochungen des Kastens.
Ich bin sehr gespannt, welche Spielemöglichkeiten dieses Spiel bietet.

Du hast Recht! Das Senklot [7] sollte ebenfalls als ein markanter Kulturmarker verstanden und eingeordnet werden.
Hierzu haben sich verschiedene Autoren geäußert, ich werde die Quellen bei Gelegenheit heraussuchen.

Üblicherweise werden Kulturen von ihrem Entwicklungsniveau nach der Faustregel Stein, Steinkupfer, Bronze, Eisen, Stahl, Carbonfaser ;) grob eingeteilt [5; 12]
Diese Einteilungen konzentrieren sich sehr grob und große Zeiträume umspannend auf die
Material- und Werkstoffvergütung (was als Nebeneffekt auch Auswirkungen auf Bautechnik hatte) [3].

Ein sehr wesentlicher "Urknall" zivilisatorischer Erkenntnis und kultureller Entwicklung fand jedoch mit der Erfindung der Vermessungstechnik, insbesondere durch den Zirkel [15] als Zeichen- und Vermessungsgerät statt. Durch die Möglichkeiten des Zirkels wurden bestimmte arithmetische Konzepte [2] in der frühen Auseinandersetzung des Menschen mit der Mathematik überhaupt erst möglich (in Kombination mit den Frühformen von "Richtscheiten" [10] und "Linealen").
Und das ist interessant: Die Messschnur [6] als innovative Ableitung des Vermessens mit Körperteilen (Elle [4], Schritt, Spanne [11] usw.) nebst der Verwendung von Messtöcken und Messstäben jedweder Art (z.B. Nippurelle [13], altägyptische Königselle; die auch als Kube bezeichnet wird, Remen; das auch als Pygon bezeichnet wird...), lässt sich gleichzeitig als Messschnur [3; 6], Flächenaufspanner, Zirkel und Senklot verwenden (gleiches gilt natürlich für ein Messeil [3; 6]).
Das altägyptische Was-Ägypter [14] als Zeremonialstab ist vermutlich die tradierte Ableitung eines geschickt eingesetzten Hilfsmittels bei der Schnur- und Seilvermessung, mit dem Verschiedenes möglich war.
Und in der Pause wurden beim Aufreissen Brettspiele erfunden... :wink:
:mammut2:

QUELLEN:
[1] Seite „Alte Maße und Gewichte (Altes Ägypten)“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 24. Juli 2022, 07:25 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?ti ... 3%84gypten)&oldid=224765506 (Abgerufen: 30. Juli 2022, 08:50 UTC)

[2] Seite „Arithmetik“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 18. Juli 2022, 12:53 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?ti ... =224596868 (Abgerufen: 30. Juli 2022, 08:58 UTC)

[3] Seite „Bautechniken im Alten Ägypten“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 5. Juni 2022, 15:42 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?ti ... =223454759 (Abgerufen: 30. Juli 2022, 08:53 UTC)

[4]Seite „Elle (Einheit)“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 18. Februar 2022, 21:13 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?ti ... e_(Einheit)&oldid=220348205 (Abgerufen: 30. Juli 2022, 09:07 UTC)

[5] Seite „Europäische Vor- und Frühgeschichte“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 12. August 2021, 12:14 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?ti ... =214701480 (Abgerufen: 30. Juli 2022, 08:55 UTC)

[6] Seite „Harpedonapten“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 27. Juli 2022, 04:19 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?ti ... =224850313 (Abgerufen: 30. Juli 2022, 08:48 UTC)

[7] Seite „Lot (Messzeug)“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 18. Juni 2022, 13:05 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?ti ... _(Messzeug)&oldid=223796527 (Abgerufen: 30. Juli 2022, 08:53 UTC)

[8] Seite „Meh“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 28. Januar 2019, 12:54 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?ti ... =185159199 (Abgerufen: 30. Juli 2022, 08:49 UTC)

[9] Seite „Rechter Winkel“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 16. Juni 2022, 12:40 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?ti ... =223745933 (Abgerufen: 30. Juli 2022, 08:57 UTC)

[10] Seite „Richtscheit“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 27. Januar 2020, 10:48 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?ti ... =196231883 (Abgerufen: 30. Juli 2022, 09:04 UTC)

[11] Seite „Spanne (Längenmaß)“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 27. Juli 2022, 19:55 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?ti ... enma%C3%9F)&oldid=224869846 (Abgerufen: 30. Juli 2022, 09:08 UTC)

[12] Seite „Steinzeit“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 14. Juli 2022, 23:33 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?ti ... =224509814 (Abgerufen: 30. Juli 2022, 08:54 UTC)

[13] Seite „Vormetrische Längenmaße“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 24. Juli 2022, 22:37 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?ti ... =224791578 (Abgerufen: 30. Juli 2022, 09:12 UTC)

[14] Seite „Was-Zepter“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 10. Februar 2022, 21:18 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?ti ... =220075738 (Abgerufen: 30. Juli 2022, 08:52 UTC)

[15] Seite „Zirkel“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 6. Dezember 2021, 13:07 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?ti ... =217944354 (Abgerufen: 30. Juli 2022, 08:56 UTC)
Es muss auch Menschen wie mich geben. Sonst gäbe es mich nicht. (aus eigener Feder)
Benutzeravatar
Sculpteur
 
Beiträge: 371
Registriert: 17.06.2016 19:17

Re: Der Spiele-Kasten von Enkomi

Beitragvon Sculpteur » 31.07.2022 11:23

Hallo Pitassa,

aktuell vermute ich, dass es sich bei dem Spiel um eine Variante des altägyptischen Brettspiels Senet handelt.
Spielaufbau: 3 x 12 Spielfelder.
Da die Verzierung des Spielekastens stark eine Jagdszene assozziiert, vermute ich, dass das Brettspiel im Sinne eines "Treibjagdspiels" gespielt wurde.

Möglicherweise war dieser Spielekasten aufgrund seiner Machart vermutlich nur einer (oder mehreren) hochgestellten Personen zugedacht, bzw. für diese erschwinglich.

Dieses Spiel ist meines Wissens übrigens (zumindestens in einer Abwandlung) in dem 5ten Teil des Action-Adventure-Games (für PC und Playstation ...) der Tomb Raider Reihe: "Tomb Raider IV - The last Revelation", (Entwickler: Core Design, Veröffentlicher: Eidos Interactive; Protagonistin Lara Croft) in den Spieleverlauf integriert.

QUELLEN:

Seite „Tomb Raider IV: The Last Revelation“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 25. Mai 2022, 18:47 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?ti ... =223163944 (Abgerufen: 2. August 2022, 18:11 UTC)

Seite „Senet“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 28. Februar 2022, 09:19 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?ti ... =220656133 (Abgerufen: 2. August 2022, 18:12 UTC)
Es muss auch Menschen wie mich geben. Sonst gäbe es mich nicht. (aus eigener Feder)
Benutzeravatar
Sculpteur
 
Beiträge: 371
Registriert: 17.06.2016 19:17


Zurück zu Museen, Sammlungen & Ausstellungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast