Skythischer Bogen (Rekonstruktion)

Moderatoren: Hans T., Nils B., Turms Kreutzfeldt, Chris

Skythischer Bogen (Rekonstruktion)

Beitragvon Nika E.S. » 02.01.2006 21:40

Mein neuer Bogen ist endlich da!
Die Rekonstruktion hat M. Bittl von Redhawk-online.de gemacht.
Holz ist Maulbeere, Sehnenbelag vom Hirschen, Umwicklung Rentierleder, Sehnenauflage auf Horn, Sehne aus Flachs.

...und der geht ganz schön ab! Die ersten paar Schüsse hab ich in die Wand gesetzt, bis ich raus hatte daß ich schnell ziehen und etwas tiefer zielen muß.
:D

Bild Bild
Bild Bild
Benutzeravatar
Nika E.S.
Site Admin
 
Beiträge: 1066
Registriert: 05.12.2005 12:35
Wohnort: Altomünster

Interessanter Bogen

Beitragvon Trebron » 03.01.2006 08:50

Hallo Ferro,

als "Bogennarr" würde ich gerne ein paar nähere Angaben haben.

Zum Beispiel:

Länge abgespannt:
Breite der Wurfarme:
Auszugsgewicht auf 28":
Empfohlene Standhöhe:
Maximaler Auszug:

Interessant ist auch, dass die Sehne bei diesem "Recurve" nur ein Sehnenöhrchen hat und unten den "Bogenbauerknoten !

Trebron
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1991
Registriert: 02.01.2006 13:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Beitragvon Nika E.S. » 03.01.2006 12:45

Länge ungespannt (kurven ausgemesen): 124 cm
Von Nock zu Nock ("Luftlinie"): 116 cm
Breite der Wurfarme (breiteste Stelle): 3,5 cm
Breite der Wurfarme (schmalste Stelle): 2,5 cm


Empfohlene Standhöhe:

Welche Angaben du hiermit meinst müßtest du noch mal erklären... Ich bin keine Fachfrau wenn's um Bögen geht, ich kann schiessen und Goryts basteln, aber das war's dann schon. :roll: :wink:
Wenn du meinst, wie weit man ihn aufspannen kann... Mir wurde nur die 'Daumenformel' gezeigt. Alles was sich zwischen einer Faust und Faust mit abgespreiztem Daumen bewegt ist gut.

Auszugsgewicht auf 28":
Maximaler Auszug:

Weit... Ich hoffe, daß der Bogenbauer sich hier noch anmeldet, der weiß besser über sowas Bescheid.
Oder Erhardt Godehardt fragen, er hatte viel mit dem Rekonstruktioneprojekt zu tun, er kennt sich vielleicht besser aus.
Benutzeravatar
Nika E.S.
Site Admin
 
Beiträge: 1066
Registriert: 05.12.2005 12:35
Wohnort: Altomünster

Maximaler Auszug

Beitragvon Trebron » 03.01.2006 13:10

Hallo Ferro,

danke für die Info.

kleiner Hinweis: Wenn Du den maximalen Auszug nicht kennst, lasse bitte in Deinem Interesse NIEMANDEN den Bogen ausziehen, der einen längeren Auszug hat als Du.
Gerade bei einem Sehnen belegten Bogen, wenn er noch "frisch" ist !
Je nach Dicke des Sehnenbelages, dauert es u.U. Monate bis er durchgetrocknet ist.
Ich verstehe ehrlich nicht, dass Du vom Lieferanten darüber keine Info hast, Michael B. hat ja einen sehr guten Ruf in der Bogenbauerszene.

Trebron
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1991
Registriert: 02.01.2006 13:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Beitragvon Steve Lenz » 03.01.2006 13:26

Ich verstehe ehrlich nicht, dass Du vom Lieferanten darüber keine Info hast, Michael B. hat ja einen sehr guten Ruf in der Bogenbauerszene.


Die Info, wie weit?s ausziehbar ist, haben wir ja auch - aber wir haben?s noch nicht nachgemessen. Die Aussage des Bogenbauers war "...etwa so weit.." unterstrichen mit einem pantomimischen Ausziehen zu seinem Kinn. :D

Der Bogen ist für Ferro "geeicht", aber Michael war um einiges größer als sie - ich denke, er wollte Ferro?s Bogen nicht mit seinen Maßen überspannen!? :idea:

Und Ferro will (!) ihren Bogen noch nicht gleich maximal ausziehen! :idea:

Die Distanz vom Bogengriff zu Ferro?s Kinnankerhöhe liegt bei ca. 77cm.

Und was ich in Herrn Bittl?s Werkstatt habe liegen sehen, lässt mich seinen guten Ruf "nur" bestätigen!
Aus den Augen - aus dem Sinn.
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Maximaler Auszug

Beitragvon Trebron » 03.01.2006 13:52

Hi Steve,

wow, 77cm sind gute 30 Zoll, für ein "Mädchen" schon beachtlich ! :D
Es wäre meines Erachtens schon interessant zu wissen, wann der Bogen mit dem Sehnenbelag versehen wurde, denn wenn er für Ferro gebaut wurde, ist er ja noch ziemlich "frisch" !

Liebe Grüße

Trebron
Wer nur zurück schaut, sieht nicht was auf ihn zu kommt
Uff pälzisch: wä blos zurigg guggt, sieht net was uff`ne zukummd
Benutzeravatar
Trebron
 
Beiträge: 1991
Registriert: 02.01.2006 13:16
Wohnort: 67454 Haßloch

Beitragvon C. Koepfer » 03.01.2006 21:47

Darf man wissen, was der gekostet hat? :D
C. Koepfer
 

Beitragvon Nika E.S. » 04.01.2006 12:54

Michael Bittl schrieb mir gerade:
"die [Auszugslänge] ist wie besprochen 25", also die Länge des mitgegebenen Pfeils, auf diese Länge ist der Bogen getestet"

77 cm ist doch ein bisschen viel... :roll:
Benutzeravatar
Nika E.S.
Site Admin
 
Beiträge: 1066
Registriert: 05.12.2005 12:35
Wohnort: Altomünster

Beitragvon Nika E.S. » 09.12.2006 22:30

:wink:
Weit genug!

:google:
leider gibts kein Smilie für 'Forensuche benutzen'
...Egal...
...mir kam nur grade die Frage so bekannt vor...

Skythischer Bogen

Da wurde schon mal über technische Details diskutiert.
:wink:
"Es wäre besser, die Regierung setzte das Volk ab und wählte sich ein Neues."
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
Nika E.S.
Site Admin
 
Beiträge: 1066
Registriert: 05.12.2005 12:35
Wohnort: Altomünster

Beitragvon Nika E.S. » 09.12.2006 22:47

Ich dachte bisher, dass marook-armouries als einziger skythische Bögen nachbaut. Ich meine, die auch authentisch aussehen!


By the way...
Der ist tatsächlich auch gut... Steve und ich spielen mit dem Gedanken, uns einen zuzulegen, aber auch hier ist erst mal sparen angesagt, wobei ich sagen muß daß der für das was er bietet nicht mal extrem teuer ist, würde ich auch empehlen.
Redhawk ist aber auch zu empfehlen, sieh dich dort mal um, oder schreib M. Bittl einfach mal an (Email kann ich dir geben, alles weitere aber per PM, da hier offtopic). Ansonsten gibts noch Grozer und einen Skandinavier (siehe Bogenhändler), aber beide sind etwas teurer.
(Und jede weitere Diskussion zu händlern unter dem entsprechenden Topic.
(Steve, wenn das hier schon zu offtopic ist sei es dir gestattet den Beitrag zu verschieben. :wink: :wink: )
"Es wäre besser, die Regierung setzte das Volk ab und wählte sich ein Neues."
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
Nika E.S.
Site Admin
 
Beiträge: 1066
Registriert: 05.12.2005 12:35
Wohnort: Altomünster

Beitragvon Steve Lenz » 09.12.2006 22:54

(Und jede weitere Diskussion zu händlern unter dem entsprechenden Topic.
(Steve, wenn das hier schon zu offtopic ist sei es dir gestattet den Beitrag zu verschieben.


Ich werde es nicht wagen, Deine Authorität in Deinem Beisein und öffentlich weder zu hinterfragen oder gar zu untergraben! :wink:
Benutzeravatar
Steve Lenz
 
Beiträge: 3162
Registriert: 05.12.2005 15:18

Beitragvon The Sarmatian » 12.12.2007 20:37

Schiesst sicher weiter als die paar Jagdbögen mit denen ich geschossen hab.
Naja ich bin ein Anfänger in dieser Angelegenheit, vll hab ich nicht richtig geschossen. :(

Ich würd mir auch einen gerne zulegen, aber das werd ich wohl erst mit nem Job finanzieren können und dank Studiengebühren, sollte ich es in 2 Jahren schaffen, krieg ich ja sogar praktisch nur Schulden und muss mir nen Nebenjob suchen um allein die zu finanzieren.

Ausserdem hätt ich das Problem, dass ich net wüsst wo ich schiessen soll. Bei uns ist überall Straße. Vll sollt ich ausziehen in die schöne Natur :D
(wenn ich nen Job hab)

Aber so ein schönes Stück will ich auch mal in der Hand halten
:)

Ich sage nur: Toll das Bögen in Deutschland nicht als Waffe zählen :D
The Sarmatian
 

Beitragvon Nika E.S. » 12.12.2007 21:38

:)
Also ich studier auch, wohn nimmer bei den Eltern und arbeite für Miete und Studiengebühren... aber wenn man sonst keinen zu kostspieligen Lebenswandel hat kann man sich so einem Bogen schon leisten. :razz:
"Es wäre besser, die Regierung setzte das Volk ab und wählte sich ein Neues."
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
Nika E.S.
Site Admin
 
Beiträge: 1066
Registriert: 05.12.2005 12:35
Wohnort: Altomünster

Beitragvon The Sarmatian » 12.12.2007 22:04

Du machst mir aber Mut, denn meiner ist tatsächlich nicht so kostspielig. Wobei wenn ich Geld hätt würd ich eher Gitarren und Verstärker kaufen, ich brauch ein paar Sachen, bin son Musikfan. Naja egal, wird schon iwie gehen.
The Sarmatian
 

Beitragvon Striker » 18.12.2007 00:30

Ist auch eine Frage wie gut man den Bogenbauer kennt ;)

Ich würde mir halt am Anfang einen "billigen"* zulegen, wo die Sehnenschicht eben durch Fiberglas ersetzt ist, aber das Horn dennoch vorhanden ist.
Ist nicht authentisch und schießt sich auch ganz anderes, ist aber dennoch um etliches besser als einen Jagdrecurve zu schießen oder einen reinen Holz Bogen. Das Horn bringt schon einiges.

Gehen abe rauch erst so ab 200 € los wenn es etwas vernünftiges sein sollen.
Striker
 

Nächste

Zurück zu Speerschleuder, Pfeil & Bogen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron