Streit über Grabungen auf dem Gelände der FU Berlin

Ausschließlich zur Diskussion historischer Berichterstattung!

Moderatoren: Turms Kreutzfeldt, Hans T., Nils B., Chris

Streit über Grabungen auf dem Gelände der FU Berlin

Beitragvon Blattspitze » 15.06.2021 10:34

"Hier, an der Garystraße, befand sich einst das Kaiser-Wilhelm-Institut für Anthropologie, menschliche Erblehre und Eugenik (KWIA). Es hat eine furchtbare Historie aufzuweisen.
...
Der FU Berlin wird vorgeworfen, sich nicht angemessen zu kümmern. »Für Auschwitz-Überlebende ist es mehr als deutlich, dass sich auf dem Gelände der Freien Universität in Berlin ein Tatort des Holocaust befindet«, sagte Christoph Heubner, ... .
...
»Es sei nicht auszuschließen, dass manche Knochen aus Kontexten stammen, die direkt mit den nationalsozialistischen Verbrechen zu tun haben. Die Herkunft könne aber nicht eindeutig rekonstruiert werden«, ... »Die genauen Ursprünge der sterblichen Überreste können aber nicht bestimmt werden. Wir können jedoch festhalten, dass sie aus unterschiedlichen Herkunftszusammenhängen stammen«, teilte die Archäologin Susan Pollock, die Leiterin des wissenschaftlichen Teams, dem SPIEGEL mit. ..."

https://www.spiegel.de/wissenschaft/men ... c2ac9a1edd
"Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende."
Fernando Sabino
Benutzeravatar
Blattspitze
 
Beiträge: 2439
Registriert: 17.11.2007 18:38
Wohnort: Hamburg

Zurück zu Historische Quellen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast