Kretischer Bogenschütze

Vorstellung zur Diskussion

Moderatoren: Turms Kreutzfeldt, Hans T., Nils B., Chris

Kretischer Bogenschütze

Beitragvon Kreti » 28.10.2007 19:05

Kann mir jemand etwas zu Rüstung,Kleidung und Sekundärwaffen der Kretischen Bogenschützen im 5 Jhd. v. Chr. sagen?

Schöne Grüße
Vielen Dank :)
Zuletzt geändert von Kreti am 28.10.2007 20:18, insgesamt 1-mal geändert.
Kreti
 

Beitragvon Nika E.S. » 28.10.2007 20:02

Was hast du denn schon, damit sich nicht alle abmühen und dir Dinge liefern die du schon kennst.
Im Buch-Such-System der Uni findet man:
Franz Winter, "Kretisch-mykenische Kunst" Leipzig 1913 oder
Diedrich Fimmen, "Die kretisch-mykenische Kultur" Leipzig 1924

Ist aber nicht grade das neuste...
"Es wäre besser, die Regierung setzte das Volk ab und wählte sich ein Neues."
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
Nika E.S.
Site Admin
 
Beiträge: 1066
Registriert: 05.12.2005 12:35
Wohnort: Altomünster

Beitragvon Kreti » 28.10.2007 20:23

Also Wissen habe ich bis jetzt nur über den Bogen, und zum Teil die Kleidung. (Chiton, minoische Muster)

Helme?
Hüte?
Spezielle Rüstung?
Hatten sie zusäzlich Schilde, wie z.B. die Schleuderer?

Schöne Grüße
Vielen Dank :)
Kreti
 

Beitragvon Hans T. » 28.10.2007 20:26

Naja, da gibts wohl so gut wie nix drüber. Erwähnt sind sie verschiedentlich, aber Darstellungen wären mir jetzt nicht geläufig. Was also bleibt? Bei den cäsarischen Versionen halt eine Wolltunika, Militärschuhe und einen Reflexbogen. Sekundärwaffen wohl nach "Reichtum" oder Beuteergebnis.

H
"Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluß stellt sich dann heraus, daß alles ganz anders war."
Benutzeravatar
Hans T.
 
Beiträge: 1599
Registriert: 06.12.2005 00:31
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Kreti » 28.10.2007 20:48

Hmm.. Denkt ihr es wurden Pylos Helme von den "reicheren" getragen?

In Greece and Roman at War steht über Schleuderer: Der Soldat trägt einen breiten, krempigen Hut als Schutz gegen die Sonnenstrahlen.



Schöne Grüße
Kreti
 

Re: Kretischer Bogenschütze

Beitragvon Bridget » 28.10.2007 21:04

Kreti hat geschrieben:Kann mir jemand etwas zu Rüstung,Kleidung und Sekundärwaffen der Kretischen Bogenschützen im 5 Jhd. v. Chr. sagen?

Schöne Grüße
Vielen Dank :)


Hmm,

hab mal kurz gegoogelt.
Wiki war mal hilfreich für gaaanz grobe Basisinformationen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Kretas

Im 5Jhd b.c. scheint ja die griechische Kultur tonangebend zu sein.
Wenn man sich nach der Vasenmalerei der Zeit richtet, könnte das doch schon mal in die richtige Richtung zielen.

Minoisch is ja Zeitmäßig schon ad acta.

Und ob zu dem Zeitpunkt Mykene noch soviel zu melden hat?

Mal gucken was die beschlageneren Köpfe sagen.

LG
Bridget
 

Beitragvon Kreti » 28.10.2007 21:51

Die Bogenschützen wurden ja hauptsächlich von den damals großen Kriegsmächten aus Kreta importiert.

Mit schönen Grüßen
Kreti
 

Beitragvon Nika E.S. » 28.10.2007 23:23

Wegen Schutzwaffen schau dir mal Bilder auf Amphoren in Anikensammlungen an... das hilft.
In 'Kunst im Bild' - Hafner "Kreta und Hellas" sind einige Bilder drin, ind "Schutz und Zier" vom Antikenmuseum Basel findest du Helme und sowas.
"Es wäre besser, die Regierung setzte das Volk ab und wählte sich ein Neues."
Bertolt Brecht
Benutzeravatar
Nika E.S.
Site Admin
 
Beiträge: 1066
Registriert: 05.12.2005 12:35
Wohnort: Altomünster

Beitragvon Damion » 29.10.2007 08:54

Ansonsten hilft vielleicht auch

"Pfeil und Bogen bei den Völkern des Altertum" von Edmund Bulanda

Liegt im Moment bei mir irgendwo rum. Wenn ich Zeit finde, schaue ich mal, ob das was hergibt...

gestresste Grüße

Michael
Damion
 

Beitragvon Kreti » 29.10.2007 13:12

Das wäre dett , vielen Dank! :)

Gibts das Buch auch noch irgentwo zu kaufen? (antik makler?)

Schöne Grüße
Kreti
 

Beitragvon Damion » 29.10.2007 14:45

Mahlzeit

Keine Ahnung. Hab ich mich nie drum gekümmert.
Ich versuche im Moment mir Literatur möglichst leihweise zu besorgen, bspw. über subito.
Das spart doch erheblich Kohle....
Der Band ist übrigens auch von da.
Es handelt sich um einen Band der "Abhandlungen des archäologisch-epigraphischen Instituts der Universität Wien" aus dem Jahre 1903.
Er beinhaltet den Text von Bulanda, sowie von Karl Hadaczek " Der Ohrschmuck der Griechen und Etrusker".

Bin bis jetzt noch nicht dazu gekommen nach Ausrüstung der Kreter zu schauen.
Damion
 

Beitragvon Godehardt » 29.10.2007 14:59

Kreti,
es gibt noch ein weiteres "altes" Buch zum Thema: Waffen des Altertums, erschienen in Leipzig um 1925. Das gibt es wohl noch antiquarisch. Außerdem sind in mindestens drei der Osprey-Bücher bildliche Rekonstruktionsversuche gemacht worden. Elite: The Greeks von N. Sekunda, Men-at-Arms: The Persian Wars von J. Cassin-Scott (vielleicht vergriffen) und Elite: The Mycenaeans.
Über die Kleidung dürfte man nicht viel wissen, zumal auch diskutiert wird, ob die griechischen Reliefs und Malereien aktuelle Kleidung zeigen oder die Künstler in der Kleidung nur die soziale Stellung ausdrücken wollen. So wird diskutiert, ob "skythische" Bogenschützen auf den Vasenmalereien wirklich Skythen sein sollen oder Griechen, deren niedriger sozialer Stand durch die Kleidung ohne Schutzrüstung symbolisiert wird. Bei dem Buch über die Mykener sind die Bogenschützen und Steinschleuderer einfach nackt, und der Autor schreibt auch hier, dass dies vielleicht auch nur den sozialen Stand der Schützen zeigt. Wird der Bogen in der Jagd benutzt, dann ist er auf einmal die Waffe der Elite (vielleicht nur eine zufällige Parallele zu den Germanen, wo der Adel den Bogen nur zur Jagd benutzt haben soll, während der Bogen im Krieg als feige geächtet war; hier gibt es aber eine in Marcotty: Pfeil und Bogen erwähnte philosophische Betrachtung Platons, in der der Bogen nicht als die Waffe des Feigen sondern als die des Klugen angesehen werden sollte).
Viele Grüße
Erhard Godehardt
Benutzeravatar
Godehardt
 
Beiträge: 95
Registriert: 05.12.2005 22:53
Wohnort: Hellenthal


Zurück zu Vollrekonstruktionen (Waffenträger)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron